News

Die Bayreuther Festspiele 2021!

Nach 25 ausverkauften Aufführungen gingen die 109. Bayreuther Festspiele am 25. August erfolgreich zu Ende. Mehr als 22.300 Zuschauerinnen und Zuschauer besuchten die Festspiele 2021.
Im Mittelpunkt der diesjährigen Festspielzeit stand die Neuinszenierung Der fliegende Holländer unter der musikalischen Leitung von Oksana Lyniv, in der Inszenierung und im Bühnenbild von Dmitri Tcherniakov und im Kostümbild von Elena Zaytseva.
Im diesjährigen Festspielsommer gab es 25 Aufführungen im Festspielhaus: Sieben Aufführungen des fliegenden Holländers, sechs Aufführungen der Meistersinger, sechs Aufführungen des Tannhäusers, drei konzertante Aufführungen der Walküre, eine konzertante Aufführung des Parsifals unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann sowie zwei Konzerte unter der musikalischen Leitung von Andris Nelsons.
Die Veranstaltungsreihe Diskurs Bayreuth fand als Rahmenprogramm zu den Festspielaufführungen 2021 bereits zum fünften Mal statt. In diesem Jahr gab es mit dem Ring 20.21 Auftragswerke verschiedener Kunstrichtungen, die alle Teile des Ring des Nibelungen spiegelten, kommentierten, fortschrieben oder neuartig erlebbar machten. Als Neukomposition fand das Musiktheaterwerk Das Rheingold – Immer noch Loge von Gordon Kampe nach dem Libretto von Paulus Hochgatterer, inszeniert und mit Puppen realisiert von Nikolaus Habjan am Teich im Festspielpark statt. Der Aktionskünstler Hermann Nitsch setzte sich auf der Bühne des Festspielhauses in einer Malaktion mit der Walküre auseinander. In einer multimedialen Arbeit von Jay Scheib – Sei Siegfried – konnten sich Zuschauer in Siegfried hineinversetzen und den Drachenkampf gegen Fafner führen. Eine Installation zur Götterdämmerung der japanischen Künstlerin Chiharu Shiota – The Thread of Fate – rundete den Zyklus im Festspielpark ab.
Flankierend zum Projekt Ring 20.21 diskutierte der Diskurs Bayreuth in diesem Jahr auch Fragen zum Theater der Zukunft. Unter dem Titel „Ist die Zukunft digital? Musiktheater und virtueller Raum“ wurden verschiedene Video-Statements veröffentlicht. In einem virtuellen Gespräch diskutierten dabei Georges Aperghis, Calixto Bieito, Hannah Dübgen, Alexander Fahima, Beat Furrer, Georg Friedrich Haas, Sebastian Hannak, David Hermann, Stefan Kaegi, Philippe Manoury, Olga Neuwirth, Falk Richter, Alexander Schubert, Valentin Schwarz, Yuval Sharon und Nicolas Stemann.
Bereits zum elften Mal fand in diesem Sommer, realisiert durch die BF Medien, das Projekt Wagner für Kinder statt. Eine eigens für Kinder geschaffene Version von Tristan und Isolde wurde insgesamt zehn Mal mit großem Erfolg in der Kulturbühne Reichshof in Bayreuth aufgeführt.
Neben den Aufführungen im Festspielhaus fanden weiterhin seit April 2021 technische und ab Juni 2021 szenische Vorproben für den neuen Ring des Nibelungen in der Inszenierung von Valentin Schwarz statt, der bei den Festspielen 2022 Premiere feiern wird.
Das Kontingent an frei verfügbaren Plätzen im nächsten Jahr ist im Zuge der COVID-19-Pandemie noch nicht absehbar, weshalb der Bestellschein und die Spielfolge der Bayreuther Festspiele 2022 voraussichtlich erst Ende 2021 versandt werden. Das in Bayreuth angewandte „Wartejahr-System“ wird auch in der Saison 2022 fortgesetzt. Alle registrierten Kunden bleiben auf dem gleichen Stand an Wartejahren, die bis zur Saison 2021 angesammelt wurden.
Die Bayreuther Festspiele freuen sich auf ein Wiedersehen mit Ihnen im Jahr 2022.

Menü