Diskurs Bayreuth

Künstlerische Gesamtleitung: Prof. Katharina Wagner

Seit 2017 erweitern die Bayreuther Festspiele ihr Rahmenprogramm um die Veranstaltungsreihe DISKURS BAYREUTH. Künstlerisch und wissenschaftlich soll darin das kulturhistorische Phänomen „Richard Wagner“ reflektiert und kontrovers erörtert werden. In diesem Jahr wird es die Gesprächsreihe Diskurs Bayreuth wieder geben.

Diskurs Bayreuth 2024
Wagners Lust-Spiele
Gespräche und Vorträge

5. August 2024
14-18 Uhr
Festspielhaus Probebühne 4

6. August 2024
10-14 Uhr
Festspielhaus Probebühne 4

Mit: Moritz Eggert, Georg Friedrich Haas, Victor Henle, Jochen Hörisch,  Kai-Hinrich Müller, Friederike Wißmann, u.a.  

Wer den Namen Richard Wagner hört, denkt vielleicht nicht als erstes an „Komödie“. Ja, bekannte Kritiker sprachen ihm das Talent zum „unbefangenen Frohsinn“ schlichtweg ab. Diskurs Bayreuth setzt die rosarote Brille auf, wirft Pathos und Tiefsinn über Bord und beleuchtet den Unterhaltungskünstler Richard Wagner. Nietzsche im Ohr, der den Parsifal als “herrlichen Operettenstoff” pries, versenkt sich Diskurs Bayreuth in Wagners Wortwitz und fragt nach dem Unterschied von einem Käfig voller Narren und Legenden von reinen Toren. Zugleich liest Diskurs Bayreuth in diesem Jahr den Begriff des Lust-Spiels im wörtlichen Sinne: Denn um „höchste Lust“ geht es bei Wagner immer wieder. Die Aussicht auf „Wonnemonde“ war in Wagners Biographie ebenso wie für seine Helden immer wieder ein wesentlicher Motor, die Entladungen seiner Musik werden auch immer wieder in ganz körperlicher Lust erfahren. Ein Diskurs zwischen Liebesverbot und Liebestod, zwischen Eros und Thalia.

Diskurs-Archiv