Häufig gestellte Fragen

„Weißt Du, wie das wird?“

Von der Kartenbestellung zum Schlussapplaus

„Darf ich nach dem 1. Akt des Parsifal klatschen?“ Diese Frage wird an dieser Stelle nicht behandelt, denn eine eindeutige Antwort darauf gibt es nicht. Es geht vielmehr um konkrete Hinweise, die Ihnen den Besuch der Festspiele erleichtern sollen, vor allem für „Einsteiger“.

Fragen und Antworten zum Online-Sofortkauf 2020

Ist es wirklich so schwer, an Karten zu kommen?
Wie funktioniert die Kartenbestellung?
Was ziehe ich an? Gibt es einen Dresscode im Festspielhaus?
Wie komme ich zum Bayreuther Festspielhaus?
Wie sehen die Sicherheitsvorkehrungen aus?
Was kann ich in den einstündigen Pausen unternehmen?
Wenn ärztliche Hilfe benötigt wird…
Wo kann ich nach der Vorstellung noch essen gehen?
Was kann ich an vorstellungsfreien Tagen unternehmen?
Ist es wirklich so schwer, an Karten zu kommen?

Einerseits Nein, denn mit der Einrichtung des Onlineverkaufes erhalten alle Interessenten unabhängig von Wartezeiten die gleichen Chancen auf Festspieltickets. Anderererseits Ja, denn die Anzahl der Kartenwünsche aus aller Welt übersteigt jedes Jahr die zur Verfügung stehenden Kontingente um ein Mehrfaches.

Wie funktioniert die Kartenbestellung?

Wir empfehlen die Online-Bestellung als Standardverfahren zum Kartenerwerb. Alle Informationen sowie eine detaillierte Anleitung finden Sie hier.

Zudem ist am jeweiligen Aufführungstag in der Festspielzeit auch eine Tageskasse geöffnet (10 bis 12 Uhr und 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn).

Wichtig: Die Bayreuther Festspiele verkaufen Tickets für ihre Aufführungen ausschließlich direkt an die Besucher der Aufführungen. Mit Karten, die auf anderen Wegen (Reiseveranstalter, Hotels sowie so genannter Schwarzmarkt) erworben werden, kann der Zutritt zum Festspielhaus verwehrt werden.

Was ziehe ich an? Gibt es einen Dresscode im Festspielhaus?

Es gibt keine Vorschriften, aber der festliche Charakter der Veranstaltungen bestimmt das Outfit der Gäste. Nebenbei beeinflusst auch das Wetter die Abendgarderobe. Zu beachten ist, dass die Temperaturen im Festspielhaus vom Parkett zur Galerie hinauf ansteigen.

Wie komme ich zum Bayreuther Festspielhaus?

Anreise mit dem Auto

Bayreuth ist hervorragend mit dem Auto zu erreichen und liegt direkt an der A9 München-Nürnberg-Bayreuth-Berlin. Von Norden kommend verlassen Sie die Autobahn an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord und folgen dann der Beschilderung Richtung Stadtmitte bzw. zum Festspielhaus. Aus südlicher Richtung kommend benutzen Sie die Anschlussstelle Bayreuth-Süd und folgen direkt der Beschilderung in Richtung Festspielhaus. Oberhalb des Festspielhauses finden Sie großflächige öffentliche Parkplätze, die während der Generalproben- und Festspielzeit gebührenpflichtig sind (derzeit pauschal 5 Euro). Die A 70 nördlich von Bayreuth bindet Bayreuth nach Westen an die A7 (bei Schweinfurt) und an die A3 bei Würzburg an.

Bitte beachten: Besonders auf der A9 Richtung Hof/Dresden/Berlin kann es durch Bauarbeiten nördlich von Bayreuth zu Verzögerungen bei der Anreise kommen, berücksichtigen Sie mögliche Stauzeiten bitte bei der Reiseplanung.

Anreise mit Bus und Bahn

Die Stadt Bayreuth ist auf der Bahnstrecke von Nürnberg nach Dresden mit dem Franken-Sachsen-Express im Zwei-Stunden-Takt eingebunden. Zusätzlich ist die Festspielstadt auch durch Regionalzüge im Halbstundentakt mit dem ICE-Knotenpunkt Nürnberg verbunden. Weitere Informationen zur Anreise mit der Bahn finden Sie unter www.bahn.de.

Bayreuth verfügt zudem über eine Anbindung mit Fernbuslinien verschiedener Anbieter. Die Fernbushalte befinden sich auf dem Bahnhof-Vorplatz und in der Goethestraße. Sämtliche Verbindungen und Informationen finden Sie unter www.busliniensuche.de.

Wie sehen die Sicherheitsvorkehrungen aus?

Wir empfehlen, ca. 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung mit einem gültigen Ausweisdokument und dem Ticket am Festspielhaus einzutreffen. Der Zutritt zum Festspielhaus mit großen Taschen und Rücksäcken ist untersagt. Auf dem Festspielgelände steht eine Abgabestelle für Ihr Gepäck bereit. Spitze Gegenstände oder andere als Waffe einsetzbare Gegenstände sowie Getränkeflaschen dürfen ebenso nicht mit ins Festspielhaus genommen werden. Das grundsätzliche Mitnahmeverbot betrifft auch Sitzkissen (außer in medizinisch begründbaren Ausnahmefällen – nach Absprache mit dem Einlass- und Sicherheitspersonal). An der Garderobe des Festspielhauses können Sitzkissen aber im begrenzten Umfang ausgeliehen werden.

Was kann ich in den einstündigen Pausen unternehmen?

Natürlich Fachgespräche über Wagner führen! Dazu empfiehlt sich ein Spaziergang über die Parkanlagen auf dem Festspielhügel genauso wie der Besuch der gastronomischen Einrichtungen. Am Festspielhaus versorgt die Steigenberger Festspielrestauration die Gäste, fußläufig finden sich weitere Lokalitäten. Vorstellungen von Der fliegende Holländer und Das Rheingold werden ohne Pause gespielt, bei allen anderen Werken gibt es zwei jeweils einstündige Unterbrechungen.

Wenn ärztliche Hilfe benötigt wird…

…wenden Sie sich bitte an das Einlasspersonal im Festspielhaus. Während der Aufführungen ist außerdem unweit des Hauses die sogenannte „Hügelwache“ in Betrieb, eine Station des BRK. Suchen Sie in Bayreuth außerhalb der Vorstellungen einen Arzt, hilft Ihnen das Personal Ihres Hotels gerne weiter.

Wo kann ich nach der Vorstellung noch essen gehen?

Kommt darauf an, ob Sie Der fliegende Holländer oder Die Meistersinger von Nürnberg besuchen. Im ersten Fall dürfte es keine Probleme geben, bei „richtiger“ Wagnerlänge haben bei der Rückkehr vom Festspielhügel in die Innenstadt leider manche Küchen schon geschlossen. Glücklicherweise haben sich einige Gastronomie- und Hotelbetriebe der Stadt Bayreuth auch auf die späten Wünsche der Besucher eingestellt. Vorbestellung sind hilfreich.

Was kann ich an vorstellungsfreien Tagen unternehmen?

Wer von Wagner nicht genug bekommen kann: Die Festspiele selbst bieten ein umfangreiches Rahmenprogramm an (siehe Diskurs Bayreuth, Zäsuren, Einführungsvorträge), zudem dürfte ein Besuch des Richard-Wagner-Museums (Haus Wahnfried) zum Pflichtprogramm gehören. Seit April 2018 ist das Markgräfliche Opernhaus (Weltkulturerbestätte) nach jahrelanger Sanierung wieder in wunderbarem Glanz geöffnet – ein einzigartiges Juwel barocker Theaterarchitektur. In und um Bayreuth erwarten darüber hinaus eine Vielzahl von Museen ihre Besucher. Und wer einfach mal abschalten will, der findet an vielen Seen und in Thermen ideale Rückzugsmöglichkeiten. Auch Wandern und Radfahren bieten sich an, zudem locken vielerorts fränkische Küche und Braukunst.

Weiterführende Informationen:
Tourist-Information Bayreuth
Opernstraße 22, 95444 Bayreuth
Tel.: 0921 88588
Fax: 0921 885755
info@bayreuth-tourismus.de

Menü