Aufführungsdatenbank

Martha Mödl

Sie arbeitete zunächst in einem Nürnberger Versandhaus und wurde dann Buchhalterin. Sie konnte erst mit zwanzig Jahren das Gesangstudium am Konservatorium von Nürnberg beginnen, später Schülerin von Otto Mueller in Mailand. 1943 Debüt am Stadttheater von Remscheid. In den ersten Jahren ihrer Karriere sang sie im Alt-Fach. 1945-49 war sie als Altistin am Opernhaus von Düsseldorf engagiert, doch wandelte sich jetzt ihre Stimme zum hochdramatischen Sopran. 1949 kam sie an die Hamburger Staatsoper entwickelte sich dort zur gefeierten Wagner-Sopranistin. 1951 sang sie bei den ersten Bayreuther Festspielen nach dem Zweiten Weltkrieg die Kundry im »Parsifal«, die 3. Norn und die Gutrune im Ring-Zyklus; seitdem bewunderte man sie alljährlich in Bayreuth. Sie trat dort als Brünnhilde (1953-56), als Kundry (1951-57 und 1959-60), als Gutrune (1951-52 und 1954), als Isolde im »Tristan« (1952-53 und 1962), als Sieglinde in der »Walküre« (1954-55), als Waltraute (1966-67) und als Fricka im Nibelungenring (1967) auf. 1950 feierte man sie an der Covent Garden Oper London als Carmen. 1952 folgte sie einem Ruf an die Wiener Staatsoper, an der sie erstmals 1948 gastiert hatte. Seit 1953 auch Mitglied der Staatsoper Stuttgart. Gastspiele brachten ihr an der Mailänder Scala, an der Covent Garden Oper London, an der Grand Opéra Paris und an den großen deutschen Bühnen glänzende Erfolge; bei den Salzburger Festspielen trat sie 1964-65 auf. 1956-60 war sie an der Metropolitan Oper New York engagiert. 1963 wirkte sie in der Eröffnungsvorstellung des wieder aufgebauten Hauses der Münchner Staatsoper mit. Sehr oft trat sie auch am Opernhaus von Köln in Erscheinung. Weitere Mitwirkungen am Stadttheater von Münster (Westfalen), an der Deutschen Oper Berlin, bei den Schwetzinger Festspielen und in Kiel. 1976 sang sie an der Wiener Staatsoper und trat bei den Festspielen von Gandersheim 1978 auf. 1984 sang sie am Deutschen Opernhaus Berlin und 1989 übernahm sie am Opernhaus von Köln und an der Oper von Nizza, 1989 am Opernhaus von Essen die Partie der alten Gräfin in »Pique Dame« von Tschaikowsky. Am 26.9.1993 wirkte sie am Opernhaus von Dortmund in der Uraufführung der Oper »Der Rattenfänger. Ein Hamelner Totentanz« von Wilfried Hiller mit, am 10.11.1995 an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf in der Uraufführung von G. Klebes »Gervaise Macquart« (als Mutter Bazouge). - Üppige stimmliche Mittel und eine faszinierende Dramatik des Vortrages machten ihre Interpretation - zumal der großen Wagner-Heroinen - unvergeßlich. Hinzu trat eine ganz außergewöhnliche darstellerische Begabung.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1967ParsifalAltsolo
1967GötterdämmerungWaltraute
1967Das RheingoldFricka
1966GötterdämmerungWaltraute
1962Tristan und IsoldeIsolde
1960ParsifalKundry
1959ParsifalKundry
1958GötterdämmerungBrünnhilde
1958SiegfriedBrünnhilde
1958Die WalküreBrünnhilde
1957ParsifalKundry
1956GötterdämmerungBrünnhilde
1956Götterdämmerung3. Norn
1956SiegfriedBrünnhilde
1956Die WalküreBrünnhilde
1956ParsifalKundry
1956ParsifalAltsolo
1955GötterdämmerungBrünnhilde
1955SiegfriedBrünnhilde
1955Die WalküreBrünnhilde
1955ParsifalKundry
1955ParsifalAltsolo
1954GötterdämmerungGutrune
1954GötterdämmerungBrünnhilde
1954SiegfriedBrünnhilde
1954Die WalküreSieglinde
1954Die WalküreBrünnhilde
1954ParsifalKundry
1953Tristan und IsoldeIsolde
1953GötterdämmerungBrünnhilde
1953SiegfriedBrünnhilde
1953Die WalküreBrünnhilde
1953ParsifalKundry
1952Tristan und IsoldeIsolde
1952GötterdämmerungGutrune
1952Götterdämmerung3. Norn
1952ParsifalKundry
1951Götterdämmerung3. Norn
1951GötterdämmerungGutrune
1951ParsifalKundry

* 22.03.1912 in Nürnberg

† 17.12.2001 in Stuttgart

Stimmlage: Alt/Sopran

Menü