Aufführungsdatenbank

Herbert von Karajan

Sohn eines Arztes, Urenkel des Historikers und Philologen Th. G. Ritter von Karajan; Gymnasium in Salzburg; Musikstudium am Mozarteum und ab 1926 in Wien an der Akademie für Musik und dramatische Kunst bei Franz Schalk und an der Universität bei R. Lach (Musikwissenschaft).

Daten und Stationen der Laufbahn: 1927-34 Ulm; 1928 MD; 1930-34 Leiter der Dirigentenkurse bei den Salzburger Festspielen; 1934 Aachen; 1935 GMD 1937 Berlin (Gastdirigent der Philharmoniker und der Staatsoper); 1940-77 Berlin (Konzerte der Staatskapelle); 1941 Staatsoper Berlin (Staatskapellmeister); 1946 Wien; 1949 Gesellschaft der Musikfreunde Wien (Direktor); 1955 Berliner Philharmoniker (Künstlerischer Leiter, als Nachfolger W. Furtwänglers); 1956-64 Staatsoper Wien (Direktor, als Nachfolger K. Böhms); 1957/58 Oberleiter der Salzburger Festspiele; 1969 Gründung der Herbert-von-Karajan-Stiftung. Seit 1939 auch als Regisseur tätig.

Nach:
Voss, Egon. Die Dirigenten der Bayreuther Festspiele. Regensburg: Gustav Bosse Verlag, 1976

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1952Tristan und IsoldeMusikalische Leitung
1951Die Meistersinger von NürnbergMusikalische Leitung
1951GötterdämmerungMusikalische Leitung
1951SiegfriedMusikalische Leitung
1951Die WalküreMusikalische Leitung
1951Das RheingoldMusikalische Leitung

* 05.04.1908 in Salzburg

† 16.07.1989 in Anif b. Salzburg

Menü