Aufführungsdatenbank

Gisela Litz

Nach ihrer Ausbildung in Hamburg begann sie ihre Bühnenkarriere am Staatstheater von Wiesbaden. 1952 kam sie an die Staatsoper von Hamburg, an der sie eine lange, erfolgreiche Karriere hatte. Sie wirkte hier u.a. am 13.3.1954 in der szenischen Uraufführung der Oper »Die Heirat« von B. Martinù mit. Große Erfolge erzielte sie bei Gastspielen in München, Rom, Lissabon, Brüssel und Buenos Aires. 1952 gastierte sie mit dem Hamburger Ensemble bei den Festspielen von Edinburgh in Strawinskys Oper »Mavra«. 1953-54 wirkte sie bei den Festspielen von Bayreuth als Siegrune und als Floßhilde im Nibelungenring und als einer der Knappen im »Parsifal« mit. Bekannt wurde sie auch durch ihr Auftreten in Operetten und in Fernseh-Aufführungen. Sie hatte gleichzeitig eine bedeutende Karriere als Oratorien-, und hier vor allem als Bach-Sängerin. 1969 erhielt sie einen Ruf als Professorin an die Musikhochschule von Hamburg.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1954GötterdämmerungFloßhilde
1954Die WalküreSiegrune
1954Das RheingoldFloßhilde
1954ParsifalKlingsors Zaubermädchen
1954Parsifal2. Knappe
1953GötterdämmerungFloßhilde
1953Die WalküreSiegrune
1953Das RheingoldFloßhilde
1953Parsifal2. Knappe
1953ParsifalKlingsors Zaubermädchen
Menü