Aufführungsdatenbank

Ekkehard Wlaschiha

Studium an der Franz Liszt-Musikhochschule in Weimar und bei Helene Jung ebendaselbst. Debüt 1961 am Thüringischen Landestheater in Gera als Dr. Cajus in den »Lustigen Weibern von Windsor« von Nicolai und als Don Fernando in Beethovens »Fidelio«. 1964-66 war er am Sächsischen Landestheater Dresden-Radebeul, 1966-70 am Nationaltheater von Weimar tätig. 1970-83 Mitglied des Opernhauses Leipzig, mit dessen Ensemble er mehrere Gastspielreisen unternahm. Er sang als ständiger Gast an der Dresdner Staatsoper, Gastspiele an der Nationaloper von Sofia und am Opernhaus von Leningrad. Höhepunkte in seinem Bühnenrepertoire waren dramatische Partien wie der Scarpia in »Tosca«, der Pizarro in Beethovens »Fidelio«, der Alfio in »Cavalleria rusticana«, der Tonio im »Bajazzo«, der Coppelius in »Hoffmanns Erzählungen« und der Jochanaan in »Salome« von R. Strauss. Am 31.5.1969 sang er am Opernhaus von Leipzig in der Uraufführung der Oper »Griechische Hochzeit« von Hanell. 1982 gastierte er in Reggio Emilia und leitete damit eine große internationale Karriere ein. Er wirkte beim Festival von Lausanne 1983 als Kurwenal im »Tristan« mit, ebenfalls 1983 an der Staatsoper Berlin als Telramund im »Lohengrin« zu hören. Er sang 1975 in Leipzig in einer weiteren Opern-Uraufführung, »Der Schatten« von Fritz Geißler. Seit 1982 Mitglied der Staatsoper Berlin. Am 13.2.1985 sang er in der Eröffnungsvorstellung der wieder aufgebauten Dresdner Semper-Oper den Kaspar im »Freischütz«. Bei den Festspielen von Bayreuth trat er 1986 als Kurwenal im »Tristan«, 1987-91 und 1993 als Telramund im »Lohengrin«, 1992-93 und 1995 als Biterolf im »Tannhäuser«, 1994-96 als Alberich im Nibelungenring auf. 1987 große Erfolge an der Staatsoper München als Jochanaan in »Salome« von R. Strauss (mit Hildegard Behrens als Partnerin) und als Alberich im Nibelungenring, den er auch 1988 als Antrittsrolle an der Covent Garden Oper London sang. In der gleichen Partie debütierte er 1989 an der Metropolitan Oper New York, wo man ihn 1991 auch als Amfortas im »Parsifal« hörte. 1988 sang er an der Chicago Opera und an der Oper von Philadelphia den Pizarro im »Fidelio«. 1988 gastierte er, wiederum als Alberich, an der Deutschen Oper Berlin, 1992 bei den konzertanten Aufführungen des Nibelungenrings in der Salle Pleyel in Paris, 1994-95 auch an der Covent Garden Oper London, 1996 an der Oper von Oslo (in der »Götterdämmerung«). Auch an den Opern von Ljubljana (Laibach) und Bratislava (Preßburg) als Gast aufgetreten. Seit der Spielzeit 1993-94 der Bayerischen Staatsoper München verbunden. 1995 an der Hamburger Staatsoper als Pizarro zu Gast; in Dresden sang er 1995 den Fliegenden Holländer und den Telramund im »Lohengrin«, beim Maggio musicale Florenz 1995 den Kaspar im »Freischütz«. Auch als Konzert- und Oratoriensänger wurde er allgemein bekannt. Er wirkte im Fernsehen der UdSSR in einer Aufnahme des »Fidelio« mit.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1998ParsifalKlingsor
1998SiegfriedAlberich
1998GötterdämmerungAlberich
1998Das RheingoldAlberich
1997SiegfriedAlberich
1997GötterdämmerungAlberich
1997Das RheingoldAlberich
1996SiegfriedAlberich
1996GötterdämmerungAlberich
1996Das RheingoldAlberich
1995SiegfriedAlberich
1995GötterdämmerungAlberich
1995Das RheingoldAlberich
1995TannhäuserBiterolf
1994SiegfriedAlberich
1994GötterdämmerungAlberich
1994Das RheingoldAlberich
1993LohengrinFriedrich von Telramund
1993TannhäuserBiterolf
1992TannhäuserBiterolf
1991LohengrinFriedrich von Telramund
1990LohengrinFriedrich von Telramund
1989LohengrinFriedrich von Telramund
1988LohengrinFriedrich von Telramund
1987LohengrinFriedrich von Telramund
1986Tristan und IsoldeKurwenal
1984GötterdämmerungAlberich

* 28.05.1938 in Pirma

† 20.02.2019 in Bayreuth

Stimmlage: Bariton

Menü