Aufführungsdatenbank

Ruthild Engert-Ely

Sie war zuerst als Kindergärtnerin tätig, wurde dann Kunsthändlerin und ließ gleichzeitig ihre Stimme an der Frankfurter Musikhochschule bei H. Champain und G. Aulmann ausbilden; Weiterbildung bei Josef Metternich in Köln. 1969-72 war sie am Stadttheater von Koblenz engagiert, 1972-77 am Stadttheater von Freiburg i. Br., 1977-79 am Staatstheater Hannover. Seit 1979 Mitglied der Deutschen Oper Berlin. Ein Gastspiel am Staatstheater von Oldenburg als Kundry im »Parsifal« erregte erstes Aufsehen. 1980 gastierte sie an der Staatsoper von Hamburg. Sie trat als Gast am Teatro Regio Turin (1987 Klytämnestra in »Elektra« von R. Strauss), am Teatro Fenice Venedig (1988 Komponist in »Ariadne auf Naxos« von R. Strauss), in Genua (1988), am Teatro Real Madrid, am Teatro San Carlos Lissabon und an der Staatsoper von Dresden auf. 1990 Gastspiel an der Mailänder Scala als Magdalene in den »Meistersingern«, in Charleston wie an der Oper von Antwerpen als Kundry im »Parsifal«, an der Deutschen Oper Berlin als Ortrud im »Lohengrin«. 1992 hörte man sie am Teatro Bellini Catania als Octavian im »Rosenkavalier«. Bei den Bayreuther Festspielen sang sie 1982-85 einen der Knappen, 1984-85 das Altsolo im »Parsifal«, 1984 die Grimgerde, 1985-86 die Schwertleite in der »Walküre«, 1990 die Venus im »Tannhäuser«. In der Eröffnungsvorstellung des Opernhauses von Chemnitz am 19.12.1992 trat sie als Kundry im »Parsifal« auf; am Opernhaus von Gent 1994 als Ortrud im »Lohengrin« zu Gast, am Teatro Bellini Catania 1994 als Venus, in Montpellier 1995, in Antwerpen und in Gent 1996 wieder als Kundry, am Muziektheater Amsterdam 1995 als Magdalene in den »Meistersingern«, an der Oper von Antwerpen 1996 auch als Principessa in »Suor Angelica« und als Zita in »Gianni Schicchi« von Puccini. Aus ihrem Bühnenrepertoire sind weiter der Cherubino in »Figaros Hochzeit«, die Dorabella in »Così fan tutte«, die Fenena in Verdis »Nabucco«, die Preziosilla in dessen La Forza del destino, die Eboli im »Don Carlos«, die Meg Page im »Falstaff«, die Fatime im »Oberon« von Weber, die Fricka in der »Walküre«, die Brangäne im »Tristan«, die Waltraute in der »Götterdämmerung«, der Hänsel in »Hänsel und Gretel«, die Klytämnestra in »Elektra« von R. Strauss (Nizza 1995), der Nicklaus in »Hoffmanns Erzählungen« und die Charlotte in der zeitgenössischen Oper »Die Soldaten« von B.A. Zimmermann zu nennen. Auch als Konzert- und Liedersängerin kam sie zu einer großen Karriere. Seit ihrer Heirat mit dem Musikwissenschaftler Norbert Ely trat sie auch unter dem Namen Ruthild Engert-Ely auf.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1989TannhäuserVenus
1986Die WalküreSchwertleite
1985ParsifalAltsolo
1985Parsifal1. Knappe
1985Die WalküreSchwertleite
1984ParsifalAltsolo
1984Parsifal1. Knappe
1983Parsifal1. Knappe
1983Die WalküreGrimgerde
1982Parsifal1. Knappe

* 09.10.1940 in Frankfurt a. Main

† 05.05.2013 in Berlin

Stimmlage: Mezzosopran

Menü