Aufführungsdatenbank

Rudolf Kempe

Zunächst Besuch einer Handelshochschule; 1924-28; Musikstudium an der Orchesterschule der Sächsichsne Staatskapelle Dresden bei K. Striegler (Komposition, Dirigieren), W. Bachmann (Klavier) und J. König (Oboe). Daten und Stationen der Laufbahn: 1928 Dortmund (1. Oboist); 1929 Gewandhausorhester Leipzig (1. Oboist); 1933 Leipzig (Koorepetitor); 1936 Kpm; 1942-48 Chemnitz; 1946 GMD; 1948 Weimar; 1949-52 Staatsoper Dresden; 1951 musikal. Leiter (Nachfolger J. Keilberths); 1952 Staatsoper München (GMD und musikal. Oberleiter, Nachfolger von G. Solti); 1961-74 Royal Philharmonic Orchestra London (Chefdirigent als Nachfolger von Th. Beecham); 1965-73 Tonhalle-orchester Zürich; 1967 Münchner Philharmoniker; 1975 BBC Symphony Orchestra London.

Nach:
Voss, Egon. Die Dirigenten der Bayreuther Festspiele. Regensburg: Gustav Bosse Verlag, 1976

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1967LohengrinMusikalische Leitung
1963SiegfriedMusikalische Leitung
1963GötterdämmerungMusikalische Leitung
1963Die WalküreMusikalische Leitung
1963Das RheingoldMusikalische Leitung
1962GötterdämmerungMusikalische Leitung
1962SiegfriedMusikalische Leitung
1962Die WalküreMusikalische Leitung
1962Das RheingoldMusikalische Leitung
1961GötterdämmerungMusikalische Leitung
1961SiegfriedMusikalische Leitung
1961Die WalküreMusikalische Leitung
1961Das RheingoldMusikalische Leitung
1960GötterdämmerungMusikalische Leitung
1960SiegfriedMusikalische Leitung
1960Die WalküreMusikalische Leitung
1960Das RheingoldMusikalische Leitung

* 14.06.1910 in Niederpoyritz bei Dresden

† 11.05.1976 in Zürich

Menü