Aufführungsdatenbank

Otto Edelmann

Ausbildung an der Wiener Musikakademie bei Theo Lierhammer und bei Gunnar Graarud. Debüt 1937 am Thüringischen Landestheater in Gera. Seit 1940 war er am Stadttheater von Nürnberg engagiert. Nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft nahm er am Theater von Graz seine Bühnentätigkeit wieder auf. 1947 kam er an die Wiener Staatsoper, deren Mitglied er dann bis 1976 geblieben ist. Seit 1948 wirkte er fast alljährlich bei den Festspielen von Salzburg mit. 1971 wurde er in Salzburg mit der Max Reinhardt-Medaille ausgezeichnet. 1951-52 sang er bei den Bayreuther Festspielen den Hans Sachs in den »Meistersingern«, 1952 die gleiche Partie bei den Festspielen von Edinburgh, 1965 in Glyndebourne den Ochs im »Rosenkavalier«. 1954 debütierte er, wieder als Hans Sachs, an der New Yorker Metropolitan Oper und blieb deren Mitglied bis 1970. 1955, 1957 und 1964 Gastspiele an der Oper von San Francisco. Er gastierte weiter an der Mailänder Scala (1951-54 u.a. als Amfortas, Hans Sachs, Ochs und Rocco im »Fidelio«, 1961 nochmals als Ochs), in Berlin (Gastvertrag 1953-62) und Hamburg. Seit 1955 war er auch an der Staatsoper München verbunden. Seine umfangreiche Gastspieltätigkeit führte ihn an die Oper von Monte Carlo, an das Opernhaus von Rio de Janeiro (1965), an die Chicago Opera, an die Opern von Lyon und Marseille, an das Teatro San Carlos Lissabon, an das Opernhaus von Zürich, an die Stuttgarter Staatsoper, an das Grand Théâtre Genf, an die Opern von Houston/Texas, Philadelphia und Pittsburgh; 1955 trat er auch beim Maggio musicale Florenz als Ochs auf. Seine kraftvolle dunkle Stimme bewährte sich im Wagnergesang, aber auch in Aufgaben aus dem Buffo-Fach.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1952Die Meistersinger von NürnbergHans Sachs, Schuster
1951IX. SymphonieBass
1951Die Meistersinger von NürnbergHans Sachs, Schuster

* 05.02.1917 in Brunn am Gebirge, Österreich

† 14.05.2003 in Wien

Stimmlage: Baß-Bariton

Menü