Aufführungsdatenbank

Joseph Keilberth

Sohn des Solocellisten im Badischen Hoforchester, J. Keilberth (1924 Violoncellist im Bayreuther Festspielorchester)

Daten und Stationen der Laufbahn: 1925 Karlsruhe (Korrepetitor); 1935 GMD; 1940 Deutsche Philharmnie Prag; 1945-51 Dresden (GMD und Direktor der Staatsoper); 1951 Philharmnisches Staatsorchester Hamburg, Bamberger Symphoniker/Chefdirigent); 1959 Staatsoper München (GMD, als Nachfolger von F. Fricsay)

Nach:
Voss, Egon. Die Dirigenten der Bayreuther Festspiele. Regensburg: Gustav Bosse Verlag, 1976

Mitwirken in Bayreuth

JahrWerkFunktion/Rolle
1956Der fliegende HolländerMusikalische Leitung
1956GötterdämmerungMusikalische Leitung
1956SiegfriedMusikalische Leitung
1956Die WalküreMusikalische Leitung
1956Das RheingoldMusikalische Leitung
1955Der fliegende HolländerMusikalische Leitung
1955TannhäuserMusikalische Leitung
1955GötterdämmerungMusikalische Leitung
1955SiegfriedMusikalische Leitung
1955Die WalküreMusikalische Leitung
1955Das RheingoldMusikalische Leitung
1954TannhäuserMusikalische Leitung
1954LohengrinMusikalische Leitung
1954GötterdämmerungMusikalische Leitung
1954SiegfriedMusikalische Leitung
1954Die WalküreMusikalische Leitung
1954Das RheingoldMusikalische Leitung
1953LohengrinMusikalische Leitung
1953GötterdämmerungMusikalische Leitung
1953SiegfriedMusikalische Leitung
1953Die WalküreMusikalische Leitung
1953Das RheingoldMusikalische Leitung
1952GötterdämmerungMusikalische Leitung
1952SiegfriedMusikalische Leitung
1952Die WalküreMusikalische Leitung
1952Das RheingoldMusikalische Leitung

* 19.04.1908 in Karlsruhe

† 20.07.1968 in München

Menü