Bayreuther Festspiele

Maximilian Argmann
Maximilian Argmann

Maximilian Argmann

Der Tenor Maximilian Argmann, geboren in Gunzenhausen, wurde im Alter von neun Jahren in den Windsbacher Knabenchor aufgenommen. Dort erhielt er erste Stimmbildung bei Ute Büttner und trat unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Karl-Friedrich Beringer in vielen Konzerten zunächst als Knaben -, später auch als Tenorsolist auf.
Seit 2007 studiert Maximilian Argmann an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Christian Elsner.
Im Januar 2010 war er Preisträger beim Armin-Knab-Wettbewerb Würzburg und ist Stipendiat der Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth.
Neben zahlreichen solistischen Auftritten in Konzerten u.a. in Würzburg, Bamberg, Bad Homburg, Chemnitz, Heidelberg und Hannover war er an verschiedenen Opernschulproduktionen beteiligt; zuletzt als „Albert Herring“ in der gleichnamigen Oper von Benjamin Britten und als „Ferrando“ in „Cosi fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.
In der Spielzeit 2010/11 war er Ensemblemitglied der Pocket Opera Nürnberg.
Er gastierte mehrfach am Mainfrankentheater Würzburg und am Theater Stralsund und ist seit Dezember 2011 als „Antonio“ in Richard Wagners „Liebesverbot“ am Staatstheater Meiningen zu hören. 




Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl