Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Uta Priew (1988)
Portraitfoto Uta Priew (1988)
Portraitfoto Uta Priew (1988) <b>Uta Priew als Mary</b>. Der Fliegende Holländer (Inszenierung von Claus Guth 2003 – 2006) <b>Uta Priew als Kundry</b>. Parsifal (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1989 – 2001)
<b>Uta Priew als Brangäne</b>. Tristan und Isolde (Inszenierung von Heiner Müller 1993 - 1999) <b>Uta Priew als Venus</b>. Tannhäuser (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1985 – 1995)

Uta Priew

1962-64 zunächst Choristin am Carl Maria von Weber-Theater in Bernburg. 1964-65 Ausbildung zur Solosängerin am Konservatorium von Halle/Saale, anschließend an der Musikhochschule Leipzig, wo sie Schülerin von E. Feyerabend und M. Croonen war. 1970 Verpflichtung an das Nationaltheater von Weimar, an dem sie als Marjutka in »Der letzte Schuß« von Siegfried Matthus debütierte. Seit 1975 Mitglied der Staatsoper Berlin, anfänglich mit einem Gastspielvertrag, seit 1980 festes Mitglied dieses Hauses. Auf der Bühne wie auf dem Konzertpodium in einem umfassenden Repertoire aufgetreten. Sie sang 1983 an der Berliner Staatsoper die schwierige Koloraturpartie der Angelina in Rossinis »Cenerentola«. Gastspiele an der Komischen Oper Berlin, an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg (1987 als Ortrud im »Lohengrin«) und an der Staatsoper Dresden (1988 als Kundry im »Parsifal«). Bei den Festspielen von Bayreuth wirkte sie 1988 als Grimgerde in der »Walküre«, 1989-91 als Waltraute und als dritte Norn, 1989 als Ortrud im »Lohengrin«, 1992-93 als dritte Norn und als Venus im »Tannhäuser«, 1993 und 1995-96 als Brangäne im »Tristan« mit. 1990 hörte man sie an der Deutschen Oper Berlin als Amneris in »Aida«, 1991 an der Berliner Staatsoper als Venus, beim Festival von Taormina als Ortrud, an der Wiener Staatsoper in der gleichen Rolle und als Brangäne im »Tristan«, 1992 dort auch als Venus; an der Staatsoper Berlin trat sie 1992 als Selika in Meyerbeers »Africaine«, 1994 als Klytämnestra in »Elektra« von R. Strauss, 1996 als Fricka im »Rheingold« und in der »Walküre« auf, 1996 am Théâtre Châtelet Paris als Klytämnestra. Weitere Bühnenpartien der Sängerin waren die Dorabella in »Così fan tutte«, die Emilia in Verdis »Othello« und der Komponist in »Aridane auf Naxos«, den sie 1989 bei den Festspielen von Schwetzingen sang.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Mezzosopran

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
2006 Der fliegende Holländer Mary
2005 Der fliegende Holländer Mary
2004 Der fliegende Holländer Mary
2003 Der fliegende Holländer Mary
1997 Tristan und Isolde Brangäne
1996 Tristan und Isolde Brangäne
1995 Tristan und Isolde Brangäne
1995 Tannhäuser Venus
1994 Parsifal Kundry
1994 Tristan und Isolde Brangäne
1993 Tristan und Isolde Brangäne
1993 Tannhäuser Venus
1992 Götterdämmerung 3. Norn
1992 Tannhäuser Venus
1991 Götterdämmerung 3. Norn
1991 Die Walküre Waltraute
1990 Götterdämmerung 3. Norn
1990 Die Walküre Waltraute
1989 Götterdämmerung 3. Norn
1989 Die Walküre Waltraute
1988 Die Walküre Grimgerde



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s