Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Liselotte Rebmann (1964)
Portraitfoto Liselotte Rebmann (1964)

Liselotte Rebmann

Studium an der Stuttgarter Musikhochschule bei Hermann Reutter und bei Friedel Mielsch-Nied. 1957 begann sie ihre Karriere als Elevin an der Staatsoper von Stuttgart. 1959 wurde sie durch Wolfgang Sawallisch an das Staatstheater von Wiesbaden verpflichtet, wo sie als Gräfin in »Figaros Hochzeit« große Erfolge hatte. Seit 1963 war sie Mitglied der Stuttgarter Staatsoper und konnte gleichzeitig eine bedeutende internationale Karriere entwickeln. 1957 sang sie in Stuttgart in der Uraufführung von Carl Orffs »Comoedia de Christi Resurrectione«. Sie gastierte bei den Festspielen von Salzburg (1977-78 als Marianne Leitmetzerin im »Rosenkavalier«), 1966 und 1968 sang sie an der Staatsoper von Hamburg die Gräfin in »Figaros Hochzeit«. Seit 1964 war sie mehrfach an der Münchner Staatsoper zu Gast, wo sie als Daphne in der gleichnamigen Richard Strauss-Oper besonders erfolgreich war. 1964 gastierte sie an der Oper von Frankfurt a.M., 1961, 1967 und 1971 an der Opéra du Rhin Straßburg (als Elisabeth im »Tannhäuser«), 1968 an der Oper von Rom, 1979 am Opernhaus von Lyon, auch an der Deutschen Oper Berlin und als Konzertsängerin 1969 beim Holland Festival. 1964 sang sie bei den Festspielen von Bayreuth eine Soloblume im »Parsifal«, 1966 wirkte sie beim Edinburgh Festival mit (Pamina in der »Zauberflöte« zusammen mit dem Stuttgarter Ensemble), 1969 trat sie an der Metropolitan Oper New York als Woglinde im »Rheingold« auf, die sie auch 1970 bei den Osterfestspielen in Salzburg sang. In den USA trat sie auch an der Chicago Opera auf. 1973 übernahm sie am Staatstheater von Karlsruhe in der deutschen Erstaufführung der Oper »The Midsummer Marriage« von M. Tippett die Partie der Jennifer. Weitere Bühnenrollen der Künstlerin waren die Ilia in Mozarts »Idomeneo«, die Fiordiligi in »Così fan tutte«, die Marzelline im »Fidelio«, die Marschallin im »Rosenkavalier«, die Luise in »Der junge Lord« von H.W. Henze, die Micaela in »Carmen«, die Antonia in »Hoffmanns Erzählungen«, die Gilda im »Rigoletto«, die Luisa Miller in der Verdi-Oper gleichen Namens, die Mimi in »La Bohème« und mit an erster Stelle die Liu in »Turandot« von Puccini. Neben ihrem Wirken auf der Opernbühne, das 1979 an der Stuttgarter Oper zum Abschluß kam, war sie eine hervorragende Konzertsängerin. 1970 sang sie in einer Aufführung der 9. Sinfonie von Beethoven unter Herbert von Karajan in Osaka; auch als Interpretin von Barockmusik und in Werken von Bach, Händel, Mozart und Bruckner hatte sie ihre Erfolge.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Sopran

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1964 Parsifal Klingsors Zaubermädchen



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s