Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Spas Wenkoff
Portraitfoto Spas Wenkoff
Portraitfoto Spas Wenkoff <b>Spas Wenkoff als Tristan</b>. Tristan und Isolde (Inszenierung von Jean-Pierre Ponnelle 1981 – 1987) <b> Spas Wenkoff als Tristan.</b> Tristan und Isolde (Inszenierung von August Everding 1974 - 1977)

Spas Wenkoff

* 23.09.1928 in Tirnovo, Bulgarien
† 12.08.2013 in Bad Ischl

Er entschloß sich zunächst zum Studium der Rechtswissenschaft, legte sein juristisches Staatsexamen ab und praktizierte fünf Jahre lang als Rechtsanwalt. Er ließ dann jedoch seine Stimme durch J. Jossifow in Sofia, durch Frau Safirowa in Russe und schließlich durch Johannes Kemter in Dresden ausbilden. Bereits 1954 sang er am Stadttheater von Tirnowo den Titelhelden in der georgischen Oper »Keto und Kote« von W.I. Dolidse. 1962-65 gehörte er zum Ensemble des Opernhauses von Russe (Bulgarien). Dann konnte er in Ostdeutschland große Erfolge erzielen. Hier sang er 1965-68 am Theater von Döbeln, 1968-71 am Stadttheater von Magdeburg, 1971-75 in Halle/Saale und wurde 1975 als erster Heldentenor an die Staatsoper Berlin berufen, der er bis 1984 angehörte. 1975 hatte er bei einem Gastspiel an der Staatsoper von Dresden einen besonderen Erfolg in der Partie des Tristan. Die gleiche Partie sang er dann bei den Festspielen von Bayreuth im Sommer 1976 und nochmals 1982-83, 1978 dort auch den Tannhäuser. Hatte er zunächst die schwereren heldischen Partien aus dem Bereich der italienischen Oper (Verdi, Puccini) gesungen, so wurde er im späteren Verlauf seiner Karriere ein großer Wagner-Interpret, der durch Gastspiele in aller Welt internationale Anerkennung fand. 1982 hatte er einen seiner größten Erfolge, als er während einer »Tannhäuser«-Vorstellung an der Wiener Staatsoper für den auf der Bühne plötzlich indisponierten Reiner Goldberg als Tannhäuser einsprang. 1981 folgte er einem Ruf an die Metropolitan Oper New York (Debüt als Tristan). Seit 1984 trat er vorwiegend am Deutschen Opernhaus Berlin, an den Staatsopern von Wien und München und am Opernhaus von Köln auf, 1987 am Stadttheater von Bern (Schweiz) als Tannhäuser. 1990 gastierte er in Köln, 1991 in Wien als Tristan, 1991 an der Londoner Covent Garden Oper als Siegfried in der »Götterdämmerung«. Auch sein älterer Bruder Wenko Wenkoff (1921-92) war ein bekannter Tenor.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Tenor

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1983 Tristan und Isolde Tristan
1982 Tristan und Isolde Tristan
1978 Tannhäuser Tannhäuser
1977 Tristan und Isolde Tristan
1976 Tristan und Isolde Tristan



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s