Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Hans Sotin (1976)
Portraitfoto Hans Sotin (1976)
Portraitfoto Hans Sotin (1976) <b>Hans Sotin als Hunding</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Alfred Kirchner 1994 – 1998) <b>Hans Sotin als Hermann, Landgraf von Thüringen</b>. Tannhäuser (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1985 – 1995)
<b>Hans Sotin als Daland</b>. Der Fliegende Holländer (Inszenierung von Dieter Dorn 1990 – 1999) <b>Hans Sotin als Gurnemanz</b>. Parsifal (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1989 – 2001) <b>Hans Sotin als Hermann, Landgraf von Thüringen</b>. Tannhäuser (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1985 – 1995)
<b>Hans Sotin als Gurnemanz</b>. Parsifal (Inszenierung von Götz Friedrich 1982 – 1988) <b> Hans Sotin als Heinrich der Vogler.</b> Lohengrin (Inszenierung von Götz Friedrich 1979 - 1982) <b> Hans Sotin als Gurnemanz.</b> Parsifal (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1975 – 1981)
<b> Hans Sotin als Hermann, Landgraf von Thüringen.</b> Tannhäuser (Inszenierung von Götz Friedrich 1972 -1978) <b> Hans Sotin als Gurnemanz.</b> Parsifal (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1975 - 1981) <b> Hans Sotin als Hermann, Landgraf von Thüringen.</b> Tannhäuser (Inszenierung von Götz Friedrich 1972 -1978)
<b> Hans Sotin als Fafner. </b> Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1970 - 1975)

Hans Sotin

Er wollte ursprünglich Chemiker werden, ließ jedoch seine Stimme zuerst bei Friedrich Wilhelm Hetzel, dann an der Musikhochschule Dortmund bei Dietger Jacob ausbilden. 1962 fand er sein erstes Engagement in Essen und debütierte dort als Polizeikommissar im »Rosenkavalier« von R. Strauss. 1964 wurde er als erster Bassist an die Hamburger Staatsoper verpflichtet und hatte bald eine weltweite Karriere. Er gastierte mit dem Ensemble der Hamburger Oper in Montreal, New York, Stockholm und bei den Festspielen von Edinburgh. 1968 sang er bei den Festspielen von Glyndebourne den Sarastro in der »Zauberflöte«, eine seiner Glanzrollen. 1971 trat er erstmals an der Oper von Chicago auf. 1972 folgte er einem Ruf an die Metropolitan Oper New York, wo er ein sehr erfolgreiches Debüt als Sarastro hatte. Er sang dort in den folgenden Spielzeiten den Gurnemanz im »Parsifal«, den Wotan wie den Hunding in der »Walküre«, den Fafner im Nibelungenring, 1988 auch den Lodovico im »Othello« von Verdi, 1991 wieder den Sarastro. Als großen Wagner-Interpreten lernte die Musikwelt ihn seit 1972 bei den Festspielen von Bayreuth kennen; hier sang er den Landgrafen im »Tannhäuser« (1972-74, 1977-78, 1985, 1995), den Pogner in den »Meistersingern« (1973-75), den Titurel (1972-73) und den Gurnemanz im »Parsifal« (1975-85, 1987-93, 1995), den König Heinrich im »Lohengrin« (1979-81, 1993), den Daland im »Fliegenden Holländer« (1990-93), den Wotan (1976), den Wanderer (1976, 1978), den Fafner (1972-73) und den Hunding (1994-95) im Ring-Zyklus. Den Gurnemanz und den Hunding sang er auch 1974 als Gast an der Covent Garden Oper London. An der Hamburger Oper wirkte er in Uraufführungen und Premieren zeitgenössischer Opern von Boris Blacher, G. von Einem, G. Klebe, A. Goehr, M. Kelemen, K. Penderecki und Steffen mit, u.a. in den Uraufführungen von »Zwischenfälle bei einer Notlandung« von Boris Blacher (4.2.1966), »Arden muß sterben« von A. Goehr (5.3.1967), »Die Teufel von Loudun« von K. Penderecki (20.6.1961), »Der Belagerungszustand« von Milko Kelemen (13.1.1970), »Jakobowsky und der Oberst« von Giselher Klebe (2.11.1965), »Resan« (»Die Reise«) von Lars Johan Werle (1969) und »Ein Stern geht auf aus Jakob« von Paul Burkhard (6.12.1970). Neben seinem Hamburger Engagement schloß er 1973 Gastspielverträge mit den Opern von Wien und Chicago ab. 1976 gastierte er an der Mailänder Scala als Ochs im »Rosenkavalier« von R. Strauss, den er auch 1986 an der Covent Garden Oper London vortrug. Er gastierte weiter mit großen Erfolgen an der Grand Opéra Paris, am Teatro Colón von Buenos Aires und an den großen deutschen Opernhäusern. Zugleich war er ein hervorragender Konzert-Bassist und zeichnete sich vor allem in der Interpretation der Werke von J.S. Bach aus.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Baß

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1999 Parsifal Gurnemanz
1999 Der fliegende Holländer Daland
1998 Parsifal Gurnemanz
1998 Die Walküre Hunding
1998 Der fliegende Holländer Daland
1997 Parsifal Gurnemanz
1997 Die Walküre Hunding
1995 Parsifal Gurnemanz
1995 Die Walküre Hunding
1995 Tannhäuser Landgraf Hermann
1994 Parsifal Gurnemanz
1994 Die Walküre Hunding
1994 Der fliegende Holländer Daland
1993 Parsifal Gurnemanz
1993 Lohengrin Heinrich der Vogler
1993 Tannhäuser Landgraf Hermann
1993 Der fliegende Holländer Daland
1992 Parsifal Gurnemanz
1992 Der fliegende Holländer Daland
1991 Parsifal Gurnemanz
1991 Der fliegende Holländer Daland
1990 Parsifal Gurnemanz
1990 Der fliegende Holländer Daland
1989 Parsifal Gurnemanz
1989 Tannhäuser Landgraf Hermann
1988 Parsifal Gurnemanz
1987 Parsifal Gurnemanz
1987 Tannhäuser Landgraf Hermann
1986 Tannhäuser Landgraf Hermann
1985 Parsifal Gurnemanz
1985 Tannhäuser Landgraf Hermann
1984 Parsifal Gurnemanz
1984 Die Meistersinger von Nürnberg Hans Sachs, Schuster
1983 Parsifal Gurnemanz
1982 Parsifal Gurnemanz
1981 Parsifal Gurnemanz
1981 Lohengrin Heinrich der Vogler
1980 Parsifal Gurnemanz
1980 Lohengrin Heinrich der Vogler
1979 Parsifal Gurnemanz
1979 Lohengrin Heinrich der Vogler
1978 Siegfried Der Wanderer
1978 Tannhäuser Landgraf Hermann
1978 Parsifal Gurnemanz
1977 Parsifal Gurnemanz
1977 Tannhäuser Landgraf Hermann
1976 Parsifal Gurnemanz
1976 Siegfried Der Wanderer
1976 Die Walküre Wotan
1976 Das Rheingold Wotan
1976 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
1975 Parsifal Gurnemanz
1975 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
1974 Tannhäuser Landgraf Hermann
1974 Das Rheingold Fafner
1974 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
1973 Das Rheingold Fafner
1973 Parsifal Titurel
1973 Tannhäuser Landgraf Hermann
1973 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
1972 Das Rheingold Fafner
1972 Parsifal Titurel
1972 Tannhäuser Landgraf Hermann



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s