Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Patricia Payne (1977)
Portraitfoto Patricia Payne (1977)

Patricia Payne

Nachdem die Künstlerin einen Gesangwettbewerb in Sydney gewonnen hatte, kam sie 1967 zur weiteren Ausbildung nach London. Dort gehörte sie 1967-68 dem London Opera Centre an und studierte auch bei Roy Henderson, Peter Harrison, Vera Rozsa, Hans Hotter und Carlo Ricci. 1969-74 trat sie als Konzertsängerin, vor allem in Oratorien, auf. 1972 erhielt sie einen Preis beim Concours von s'Hertogenbosch. 1974 erschien sie dann auch auf der Bühne, und zwar bei der Handel Society und an der Covent Garden Oper London (als Schwertleite im Ring-Zyklus). 1974 sang sie am Teatro Liceo von Barcelona die Cieca in »La Gioconda« von Ponchielli, 1975 die Erda im Ring-Zyklus. 1975 wurde sie an der Covent Garden Oper London in einer Anzahl großer Rollen herausgestellt (Ulrica im »Maskenball«, Azucena im »Troubadour«, Erda, erste Norn). 1976 Gastspiel an der Oper von Frankfurt a.M. als Erda; 1977 sang sie bei den Bayreuther Festspielen die Schwertleite in der »Walküre«. Im gleichen Jahr an der Oper von San Francisco, 1978 an der Mailänder Scala als Ulrica im »Maskenball« von Verdi erfolgreich aufgetreten. 1979 gastierte sie an der Hamburger Staatsoper und am Grand Théâtre Genf (Cieca in »La Gioconda« von Ponchielli), 1980 an der Oper von Chicago und bei den Festspielen von Verona, 1981 am Teatro Comunale Florenz (1. Norn im Nibelungenring). Dann auch Mitglied der Metropolitan Oper New York, an der sie 1980 als Cieca in »La Gioconda« debütierte. 1987 trat sie an der Opera North Leeds in der englischen Erstaufführung der Richard Strauss-Oper »Daphne« in der Partie der Gaea auf. 1987 sang sie wiederum an der Scala, 1988 an der Oper von New Orleans ihre Glanzrolle, die Ulrica in Verdis »Ballo in maschera«, 1989 hörte man sie beim Festival von Edinburgh in Prokofieffs »Krieg und Frieden«, 1991 an der English National Opera London als Herodias in »Salome« von R. Strauss, 1995 an der Oper von Tel Aviv als Clarissa in »L'Amour des trois oranges« von Prokofieff, ebenfalls 1995 in Wellington als Hexe in »Hänsel und Gretel« und als Auntie in der neuseeländischen Premiere von B. Brittens »Peter Grimes«.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Alt

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1977 Götterdämmerung 1. Norn
1977 Die Walküre Schwertleite



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s