Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Manfred Jung
Portraitfoto Manfred Jung
Portraitfoto Manfred Jung <b>Manfred Jung als Mime</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Alfred Kirchner 1994 – 1998) <b>Manfred Jung als Siegfried</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Peter Hall 1983 – 1986)
<b>Manfred Jung als Loge</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Peter Hall 1983 – 1986) <b> Manfred Jung als Parsifal. </b> Parsifal (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1975 - 1981) <b> Manfred Jung als Siegfried. </b>Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Patrice Chéreau 1976 - 1980)

Manfred Jung

Er ergriff zuerst den Beruf eines Elektroingenieurs. Er arbeitete als solcher am Stadttheater von Essen und war dann, nachdem er sich zur Ausbildung seiner Stimme entschlossen hatte, an der Folkwang-Musikhochschule Essen Schüler von Frau Hilde Wesselmann. 1970-73 wirkte er bei den Bayreuther Festspielen im Chor mit. Bei den Bayreuther Jugendfestspielen 1967 sang er bereits den Arindal in Wagners früher Oper »Die Feen«. Erstes Engagement 1971 am Opernhaus von Dortmund. Er sang dann am Pfalztheater von Kaiserslautern; seit 1977 Mitglied der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg. Der Künstler entwickelte nun sehr schnell eine große internationale Karriere als Wagner-Tenor. Seit 1977 gehörte er zu den ersten Kräften des Bayreuther Festspiel-Ensembles. Hier sang er 1977-80 und 1983-86 den Siegfried im Nibelungenring, 1983-86 den Loge im »Rheingold«, 1977-81 den Parsifal und 1994-96 den Mime im »Siegfried«. Ähnliche Erfolge erzielte er bei den Osterfestspielen von Salzburg unter Herbert von Karajan, hier vor allem als Tristan und als Parsifal (1980). Eine weltweite Gastspiel- und Konzerttätigkeit kennzeichnete die weitere Karriere des Künstlers: er gastierte an den Opernhäusern von Zürich, Chicago und Toronto, an den Staatsopern von Wien, Hamburg, München und Stuttgart, an der Deutschen Oper Berlin, in Brüssel, Göteborg, Barcelona, Köln und Frankfurt a.M., in Karlsruhe, Lissabon, Basel, Rom und Montreal. 1980 wurde er mit einem Fünfjahresvertrag an die Metropolitan Oper New York verpflichtet für Partien wie den Siegmund und den Siegfried im »Ring des Nibelungen«, den Walther von Stolzing in den »Meistersingern«, den Tristan und den Florestan im »Fidelio«, die er dann dort zum Vortrag brachte. Bei Ring-Aufführungen in Düsseldorf und Karlsruhe sang er alle vier großen Tenorpartien des Opernwerks (Loge, Siegmund, beide Siegfriede). 1987 gastierte er am Staatstheater Kassel als Hermann in Tschaikowskys »Pique Dame«, 1988 an der Nationaloper Warschau als Loge und als Siegmund in aufsehenerregenden Aufführungen des Ring-Zyklus, 1990 beim Spoleto Festival als Herodes in »Salome« von R. Strauss. 1992 hörte man ihn am Teatro Bellini Catania und an der Oper von Frankfurt a.M. als Valzacchi im »Rosenkavalier«, am 27.10.1993 in Montpellier in der Uraufführung der Oper »Le Château des Carpathes« von Philippe Hersant. Konzertauftritte in den europäischen Musikzentren, in der New Yorker Carnegie Hall, in Tokio, Chicago und Toronto.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Tenor

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1998 Siegfried Mime
1998 Das Rheingold Mime
1997 Siegfried Mime
1997 Das Rheingold Mime
1996 Siegfried Mime
1996 Das Rheingold Mime
1995 Siegfried Mime
1995 Das Rheingold Mime
1994 Siegfried Mime
1994 Das Rheingold Mime
1986 Götterdämmerung Siegfried
1986 Das Rheingold Loge
1985 Götterdämmerung Siegfried
1985 Das Rheingold Loge
1984 Siegfried Siegfried
1984 Götterdämmerung Siegfried
1983 Siegfried Siegfried
1983 Götterdämmerung Siegfried
1983 Das Rheingold Loge
1981 Parsifal Parsifal
1980 Parsifal Parsifal
1980 Siegfried Siegfried
1980 Götterdämmerung Siegfried
1979 Götterdämmerung Siegfried
1979 Siegfried Siegfried
1979 Parsifal Parsifal
1978 Götterdämmerung Siegfried
1978 Parsifal Parsifal
1977 Götterdämmerung Siegfried
1977 Parsifal Parsifal



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s