Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Maria von Ilosvay (1953)
Portraitfoto Maria von Ilosvay (1953)
Portraitfoto Maria von Ilosvay (1953) <b> Maria von Ilosvay als Waltraute.</b> Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Wieland Wagner 1951 - 1958)

Maria von Ilosvay

* 08.05.1913 in Budapest, Ungarn
† 16.06.1987 in Hamburg

Studium am Konservatorium von Budapest und an der Wiener Musikhochschule. In Budapest war sie Schülerin von Laura Hilgermann, Felicie Kaschowska und Mária Budanovicz. 1937 erster Preis beim internationalen Gesangwettbewerb in Wien. Sie bereiste 1937-39 unter dem Namen Esther von Ilosvay mit der Salzburg Oper Guild Nordamerika, wo sie zumal als Dorabella in »Così fan tutte« Aufsehen erregte und in der amerikanischen Premiere der Oper »Angélique« von Ibert mitwirkte (New York, 1937). 1940 an die Staatsoper von Hamburg berufen, deren Mitglied sie bis zur Beendigung ihrer Karriere geblieben ist. Hier wirkte sie u.a. am 2.11.1965 in der Uraufführung der Oper »Jacobowsky und der Oberst« von Giselher Klebe, am 13.1.1970 in der von Milko Kelemens »Der Belagerungszustand« mit. Gastspiele führten sie nach dem Zweiten Weltkrieg an die Staatsopern von Wien, München und Stuttgart, an die Covent Garden Oper London und an die Mailänder Scala. Seit 1951 trat sie bis 1958 bei den Festspielen von Bayreuth in Erscheinung, und zwar als Erda (1953-58), als Waltraute (1953-55, 1957), als Schwertleite (1953-58, 1966), als Floßhilde (1956) als 1. Norn (1953-55, 1957) und als 2. Norn (1956) im Nibelungenring, als Altsolo im »Parsifal« (1954, 1957-58) und als Mary im »Fliegenden Holländer« (1970). Sie wirkte auch bei den Festspielen von Salzburg mit, u.a. am 15.8.1948 in der szenischen Uraufführung von »Le Vin herbé« von Frank Martin und am 9.8.1949 in der Uraufführung der Oper »Antigonae« von C. Orff (als Ismene). Sie gastierte bei den Festspielen von Edinburgh (1956 mit dem Ensemble der Staatsoper Hamburg in der englischen Premiere von Strawinskys »Oedipus Rex«) und beim Holland Festival. Seit 1956 hatte sie einen Gastvertrag bei der Covent Garden Oper London, an der sie bis 1959 große Erfolge hatte. Nicht zuletzt war sie eine geschätzte Konzertsolistin. - Der dunkle Glanz und der Ausdrucksreichtum ihrer Altstimme wurden in einem umfassenden Repertoire auf der Bühne wie im Konzertsaal bewundert.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Alt

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1970 Der fliegende Holländer Mary
1964 Die Walküre Schwertleite
1958 Siegfried Erda
1958 Die Walküre Schwertleite
1958 Das Rheingold Erda
1958 Parsifal Altsolo
1957 Götterdämmerung Waltraute
1957 Götterdämmerung 1. Norn
1957 Siegfried Erda
1957 Die Walküre Schwertleite
1957 Das Rheingold Erda
1957 Parsifal Altsolo
1956 Götterdämmerung Waltraute
1956 Götterdämmerung 2. Norn
1956 Götterdämmerung Floßhilde
1956 Siegfried Erda
1956 Die Walküre Schwertleite
1956 Das Rheingold Erda
1956 Das Rheingold Floßhilde
1955 Götterdämmerung Waltraute
1955 Götterdämmerung 1. Norn
1955 Siegfried Erda
1955 Die Walküre Schwertleite
1955 Das Rheingold Erda
1954 Götterdämmerung Waltraute
1954 Götterdämmerung 1. Norn
1954 Siegfried Erda
1954 Die Walküre Schwertleite
1954 Das Rheingold Erda
1953 Götterdämmerung 1. Norn
1953 Siegfried Erda
1953 Die Walküre Schwertleite
1953 Das Rheingold Erda
1953 Parsifal Altsolo



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s