Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Matthias Hölle (1996)
Portraitfoto Matthias Hölle (1996)
Portraitfoto Matthias Hölle (1996) <b>Matthias Hölle als Hunding</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Alfred Kirchner 1994 – 1998) <b>Matthias Hölle als Fasolt</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Harry Kupfer 1988 – 1992)
<b>Matthias Hölle als Fasolt</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Alfred Kirchner 1994 – 1998) <b>Matthias Hölle als König Marke</b>. Tristan und Isolde (Inszenierung von Heiner Müller 1993 - 1999) <b>Matthias Hölle als Hunding</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Harry Kupfer 1988 – 1992)
<b>Matthias Hölle als Titurel</b>. Parsifal (Inszenierung von Götz Friedrich 1982 – 1988) <b>Matthias Hölle als Nachtwächter</b>. Die Meistersinger von Nürnberg (Inszenierung von Wolfgang Wagner  1981 – 1988) <b>Matthias Hölle als Hunding</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Peter Hall 1983 – 1986)
<b> Matthias Hölle als Veit Pogner. </b> Die Meistersinger von Nürnberg (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1996 - 2002) <b> Matthias Hölle als Gurnemanz. </b>Parsifal (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1989 - 2001)

Matthias Hölle

Er absolvierte sein Gesangstudium (nach erstem Unterricht durch den Konzertsänger Josef Sinz) an der Musikhochschule von Stuttgart bei Georg Jelden, später in Köln bei Josef Metternich. Gewinner des Felix Mendelssohn-Preises in Berlin. Zuerst hatte er erfolgreiche Karriere auf dem Gebiet des Oratoriengesangs sowie mit Auftritten am deutschen Rundfunk und im Fernsehen.Er begann dann eine ebenso bedeutende Bühnenkarriere 1976 am Opernhaus von Köln, dessen Mitglied er bis 1987 war. Seit 1987 gehörte er dem Ensemble der Staatsoper von Stuttgart an. Bei den Ludwigsburger Festspielen von 1978 erregte sein dunkel timbrierter, reich gebildeter Baß in der Partie des Komturs in Mozarts »Don Giovanni« Aufsehen. Er sang bei den Bayreuther Festspielen von 1981-83 und 1988 den Nachtwächter in den »Meistersingern von Nürnberg«, 1983-85 und 1988-92 und 1996 den Hunding in der »Walküre«, 1988-92 den Fasolt im »Rheingold«, 1995-96 den Marke im »Tristan« und 1980-82 den Titurel sowie 1995-96 den Gurnemanz im »Parsifal«. 1981 zu Gast an der Mailänder Scala, 1983 an der Oper von Bologna als Marke im »Tristan«. Weitere Gastspiele an den Opernhäusern von Hannover, Genf (1984 als Fafner im »Rheingold«) und Antwerpen sowie 1984 mit der Kölner Oper in Tel Aviv. Er widmete sich gern dem zeitgenössischen Musikschaffen und arbeitete mit dem Komponisten Karlheinz Stockhausen zusammen. Er wirkte in den Uraufführungen von dessen »Licht«-Zyklus mit, so im Palazzo dello Sport in Mailand mit dem Ensemble der Mailänder Scala in »Donnerstag aus Licht« (15.3.1981) und in »Samstag aus Licht« (25.5.1984). Auch an der Metropolitan Oper New York aufgetreten (1985 Nachtwächter in den »Meistersingern«, 1986 Rocco im »Fidelio«). 1987 gastierte er am Teatro Regio Turin, 1988 in Florenz als Marke im »Tristan«. 1989 sang er an der Stuttgarter Oper den Daland im »Fliegenden Holländer«, 1990 am Théâtre Châtelet Paris den Pogner in den »Meistersingern«. Am 6.4.1991 war er in der Eröffnungsvorstellung der wieder aufgebauten Oper von Frankfurt a.M. der Sarastro in der »Zauberflöte«. 1991 Gastspiel im Straßburger Kongresspalast als Gurnemanz im »Parsifal«, bei den konzertanten Aufführungen des Ring-Zyklus in der Salle Pleyel in Paris 1992 als Fafner und als Hunding. Bei den Festspielen von Salzburg hörte man ihn 1985 als Sprecher in der »Zauberflöte«, 1987 als Nettuno in Monteverdis »Il ritorno d'Ulisse in patria«, beim Maggio musicale Florenz 1993 als Sarastro, den er auch 1995 an der Mailänder Scala sang, 1996 am Teatro Comunale Bologna und am Opernhaus von Montpellier als Marke, an der Covent Garden Oper London als Fafner und als Hunding im Ring-Zyklus. Gleichzeitg setzte er seine internationale Karriere im Konzertbereich, vor allem als Oratorien- und Liedersänger, fort.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Baß

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
2001 Parsifal Gurnemanz
2000 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
2000 Parsifal Gurnemanz
1999 Parsifal Titurel
1999 Parsifal Gurnemanz
1999 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
1999 Tristan und Isolde Marke
1999 Der fliegende Holländer Daland
1998 Parsifal Titurel
1998 Das Rheingold Fasolt
1998 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
1997 Parsifal Titurel
1997 Parsifal 2. Gralsritter
1997 Tristan und Isolde Marke
1996 Parsifal Titurel
1996 Parsifal Gurnemanz
1996 Die Walküre Hunding
1996 Tristan und Isolde Marke
1995 Parsifal Titurel
1995 Tristan und Isolde Marke
1994 Parsifal Titurel
1994 Tristan und Isolde Marke
1993 Parsifal Titurel
1992 Parsifal Titurel
1992 Die Walküre Hunding
1992 Das Rheingold Fasolt
1991 Parsifal Titurel
1991 Die Walküre Hunding
1991 Das Rheingold Fasolt
1990 Parsifal Titurel
1990 Die Walküre Hunding
1990 Das Rheingold Fasolt
1989 Parsifal Titurel
1989 Die Walküre Hunding
1989 Das Rheingold Fasolt
1988 Parsifal Titurel
1988 Die Meistersinger von Nürnberg Ein Nachtwächter
1988 Die Walküre Hunding
1988 Das Rheingold Fasolt
1987 Parsifal Titurel
1987 Die Meistersinger von Nürnberg Ein Nachtwächter
1986 Die Walküre Hunding
1986 Die Meistersinger von Nürnberg Ein Nachtwächter
1985 Parsifal Titurel
1985 Parsifal 2. Gralsritter
1985 Die Walküre Hunding
1984 Parsifal 2. Gralsritter
1984 Die Walküre Hunding
1984 Die Meistersinger von Nürnberg Ein Nachtwächter
1983 Parsifal 2. Gralsritter
1983 Die Meistersinger von Nürnberg Ein Nachtwächter
1983 Die Walküre Hunding
1982 Parsifal 2. Gralsritter
1982 Die Meistersinger von Nürnberg Ein Nachtwächter
1981 Die Meistersinger von Nürnberg Ein Nachtwächter



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s