Bayreuther Festspiele

Ruth Floeren

Ruth Floeren studierte zunächst Philosophie und Schulmusik. Dabei verlegte sie sich auf das Violaspiel, strebte aber an der Folkwang-Musikhochschule Essen die Ausbildung zur Sängerin an. Um diese finanzieren zu können, spielte sie in verschiedenen Orchestern, u.a. im Essener Kammerorchester, Viola. Sie sang bereits in einer Hochschulaufführung in Essen die Zita in Puccinis »Gianni Schicchi« und wurde dann Schülerin der berühmten Edda Moser in Köln. 1987 debütierte sie unter ihrem eigentlichen Namen Ruth Gross am Stadttheater von Regensburg und erregte sogleich in der Partie der Leonore im »Fidelio« Aufsehen. Nachdem sie dort während einer Spielzeit gesungen hatte, war sie 1988-89 am Stadttheater von Ulm engagiert. Hier übernahm sie Partien wie die Lea im »Golem« von E. d'Albert, wieder die Leonore im »Fidelio«, dazu auch Operetten-Rollen. 1989 folgte die Sängerin einem Ruf an die Staatsoper von Stuttgart. Hier hörte man sie als Iphigenie in Glucks »Iphigenie auf Tauris« und als Arabella in der gleichnamigen Richard Strauss-Oper; mit besonderen Erfolg trat sie 1990 in Stuttgart als Elsa im »Lohengrin« auf. Seit ihrer Heirat sang sie seit 1991 unter dem Namen Ruth Floeren. 1989-92 gastierte sie bei den Bayreuther Festspielen als Ortlinde in der »Walküre«, 1989 am Stadttheater von Basel in ihrer großen Glanzrolle, der Leonore im »Fidelio«. 1990 sang sie am Staatstheater Karlsruhe, dem sie ebenfalls verbunden war, die Arabella und die Marschallin im »Rosenkavalier« von R. Strauss, in der Spielzeit 1992-93 die Eva in den »Meistersingern«. Sie nahm in dieser Zeit auch an den Karlsruher Aufführungen des Nibelungenrings teil. 1994 gastierte sie an der Mailänder Scala als Ortlinde in der »Walküre«. In der Eröffnungsvorstellung des neu erbauten Pfalztheaters Kaiserslautern sang sie am 14.10.1995 die Elisabeth im »Tannhäuser«. Dort wirkte sie auch 1996 in der Uraufführung der Oper »Gesualdo« von Franz Hummel als Donna Maria mit. 1998 hörte man sie am Staatstheater Karlsruhe in der Titelrolle der Oper »Die Jungfrau von Orléans« von Tschaikowsky.

Nach: Großes Sängerlexikon, Verlag K.G. Saur

 



Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1992 Die Walküre Ortlinde
1991 Die Walküre Ortlinde



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s