Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Jorma Silvasti (1998)
Portraitfoto Jorma Silvasti (1998)
Portraitfoto Jorma Silvasti (1998) <b>Jorma Silvasti als Erik</b>. Der Fliegende Holländer (Inszenierung von Dieter Dorn 1990 – 1999) <b>Jorma Silvasti als Loge</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Alfred Kirchner 1994 – 1998)

Jorma Silvasti

Er begann 1975 seine Ausbildung zum Sänger am Musikinstitut von Savonlinna und setzte sie 1978-81 an der Sibelius-Akademie in Helsinki und 1981-83 in Frankfurt a.M. fort. 1983 war er Gewinner des Timo Callio-Wettbewerbs in Savonlinna. 1980 begann er seine Bühnenlaufbahn an der Finnischen Nationaloper in Helsinki und war in der folgenden Spielzeit 1981-82 am Opernhaus von Frankfurt a.M. tätig. 1982-85 war er Mitglied der Vereinigten Theater Krefeld-Mönchengladbach und folgte dann einem Ruf an das Staatstheater Karlsruhe, dem er 1985-88 als Ensemblemitglied angehörte, und wo er später noch gastierte. Seit 1983 kam er zu großen Erfolgen bei den Festspielen von Savonlinna, vor allem als Tamino in der »Zauberflöte«, aber auch als Don Ottavio im »Don Giovanni« und als Steuermann im »Fliegenden Holländer« (1989). Er wirkte in Savonlinna in der Uraufführung der Oper »Veitsi« (»Das Messer«) von Paavo Heikinen mit (12.7.1989). 1990 gastierte er am Opernhaus von Essen, 1991 in Montpellier (als Tamino), 1992 sang er in Savonlinna wieder den Tamino. In Los Angeles wirkte er am 25.2.1992 in der Uraufführung der Oper »Kullervo« von Aulis Sallinen mit und gastierte dort 1995 als Belmonte in der »Entführung aus dem Serail«. 1994 sang er bei den Festspielen von Schwetzingen in der Uraufführrung der Oper »Sansibar« von Eckehard Mayer. Er entfaltete eine ausgedehnte Gastspieltätigkeit; so sang er an der Wiener Volksoper u.a. den Don Ottavio (1988), am Opernhaus von Essen den Lenski im »Eugen Onegin« (zusammen mit dem Ensemble der Oper von Helsinki, 1989), an der Dresdner Staatsoper den Henry Morosus in »Die schweigsame Frau« von R. Strauss (bei einem Gastspiel des Staatstheaters Karlsruhe 1989), am Stadttheater von Bremen und an weiteren führenden Bühnen. 1993 trat er an der Wiener Staatsoper als Belmonte in der »Entführung aus dem Serail« auf, 1994 in Los Angeles als Faust von Gounod, an der Oper von Helsinki als Don Ottavio, am Théâtre de la Monnaie Brüssel 1995 als Idomeneo von Mozart. Bei den Festspielen von Savonlinna sang er 1995 in der Uraufführung der Oper »Der Palast« von Aulis Sallinen die Partie des Petruccio, 1996 in Helsinki den Loge im »Rheingold«. Aus seinem Repertoire für die Bühne sind noch der Ferrando in »Così fan tutte«, der Fenton in den »Lustigen Weibern von Windsor« von Nicolai wie in Verdis »Falstaff«, der Graf Almaviva im »Barbier von Sevilla«, der Pylades in Glucks »Iphigénie en Aulide«, der Walther von der Vogelweide im »Tannhäuser« und der Stewa in Janáceks »Jenufa« nachzutragen. Angesehener Konzert- und Oratoriensänger; so sang er 1993 bei den Festspielen von Savonlinna in der Kerimäki-Kirche in der Matthäuspassion von J.S. Bach.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Stimmlage:
Tenor

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
1999 Der fliegende Holländer Erik
1998 Das Rheingold Loge



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s