Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Horst Hoffmann (1967)
Portraitfoto Horst Hoffmann (1967)

Horst Hoffmann

Er verbrachte seine Jugendzeit bis 1945 in Oppeln und lebte danach in Berlin. Nachdem er zuerst als Maschinenschlosser und Kranführer gearbeitet hatte, begann er 1961 das Gesangstudium bei Thilde Amelung in Hildesheim und setzte es bei Otto Köhler in Hannover fort. Bühnendebüt 1962 am Staatstheater Hannover als Marquis de Châteauneuf in »Zar und Zimmermann« von Lortzing. Seitdem immer wieder in Hannover aufgetreten. Es folgten Gastverträge mit der Staatsoper Stuttgart, mit der Münchner Staatsoper (seit 1967) und 1965-68 mit der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg. Als Gast war er auch an der Staatsoper und der Komischen Oper Berlin, an der Staatsoper von Hamburg, an den Opernhäusern von Köln, Bern und Lausanne und an der Opéra du Rhin Straßburg zu hören. Er wirkte bei den Festspielen von Bayreuth (1967-68 als einer der Edlen im »Lohengrin« und als Knappe im »Parsifal«, 1967 auch als Heinrich der Schreiber im »Tannhäuser«) und Bregenz mit, gastierte in Amsterdam, Lissabon, Zürich, an der Staatsoper von Wien, an der Oper von Sydney (1984) und am Teatro San Carlos Lissabon. Er war lange Zeit hindurch der Wiener Volksoper und dem Theater am Gärtnerplatz in München verbunden; nicht zuletzt hatte er eine große Konzertkarriere. 1976 wirkte er in München in der Uraufführung der Oper »Die Versuchung« von Josef Tal mit. Auf der Bühne trat er vor allem in lyrischen Partien auf: als Tamino in der »Zauberflöte«, als Belmonte in der »Entführung aus dem Serail«, als Nemorino in »Elisir d'amore«, als Edgardo in »Lucia di Lammermoor«, als Rinuccio in Puccinis »Gianni Schicchi«, als Hans in der »Verkauften Braut«, als Eisenstein wie als Alfred in der »Fledermaus«, als italienischer Sänger im »Rosenkavalier«, als Matteo in »Arabella« und als Alfredo in »La Traviata«. Später übernahm er dann Wagner-Partien. An der Australian Opera Sydney gastierte er 1984, 1985 als Pollione in Bellinis »Norma« (mit Joan Sutherland in der Titelrolle), 1987 als Lohengrin, 1989 als Siegmund in der »Walküre«, 1992 als Florestan, 1993 als Walther von Stolzing in den »Meistersingern«, am Teatro Regio Turin 1987 als Don Ottavio im »Don Giovanni«, in Karlsruhe 1991 als Bacchus in »Ariadne auf Naxos« von R. Strauss. 1993 trat er an der Australian Opera Syney als Tristan auf, 1995 am Opernhaus von Essen als Siegmund, im gleichen Jahr in Sydney als Radames in »Aida«, dort 1996 als Othello von Verdi, 1996 am Teatro Verdi Triest als Tristan.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Stimmlage:
Tenor

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
1968 Parsifal 4. Knappe
1968 Lohengrin 1. Edler
1967 Parsifal 4. Knappe
1967 Lohengrin 1. Edler
1967 Tannhäuser Heinrich der Schreiber



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s