Bayreuther Festspiele

<p>Alan Titus</p>

Alan Titus

<p>Alan Titus</p> Portraitfoto Alan Titus (2000) <b>Alan Titus als Wotan</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Jürgen Flimm 2000 – 2004)
<b>Alan Titus als Wanderer</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Jürgen Flimm 2000 – 2004) <b>Alan Titus als Holländer</b>. Der Fliegende Holländer (Inszenierung von Dieter Dorn 1990 – 1999)

Alan Titus

In New York geboren, studierte er Gesang an der weltberühmten Juilliard School und sang bereits in dieser Zeit eine Hauptrolle in Leonard Bernsteins Mass zur Eröffnung des Kennedy Centers in Washington D.C. unter der Leitung des Komponisten. Dem Debüt als Marcello (La Bohème) an der Washington Opera folgten in kurzer Zeit wichtige Partien des italienischen, deutschen und französischen Fachs mit Gastspielen an allen großen Häusern Amerikas, darunter der Metropolitan Opera New York.

1974 debütierte er als Pelléas (Pelléas et Melisande) in Amsterdam, gastierte fortan regelmäßig in Europa (Glyndebourne Festival) und konzentrierte seine Karriere seit den 80-er Jahren auf die großen Bühnen des europäischen Kontinents. Seit 1986 ist er ständiger Gast an der Bayerischen Staatsoper München, wo Wolfgang Sawallisch seinen künstlerischen Werdegang Wolfgang Sawallisch nachhaltig beeinflusste und ihn über 6 Jahre mit großen Erfolgen zu neuen Partien und ab 1992/1993 zu einem neuen Fach, dem des Heldenbaritons,  führte. Auch zur Hamburger Staatsoper kehrt er seit 1985 in jeder Saison zurück. Engagements an allen führenden europäischen Bühnen kamen hinzu, so etwa sein Debüt 1992 an der Mailänder Scala als Mandryka (Arabella) oder 1988 an der Wiener Staatsoper. Als ständiger Gast tritt er an diesen und anderen Opernhäusern auf. 1993 trat er in Frankfurt am Main erstmals als Hans Sachs auf, einem Rollendebüt, das im In- und Ausland als herausragend gefeiert wurde. 1994 begann die enge Zusammenarbeit mit Giuseppe Sinopoli, die bis zu dessen Tod intensiv anhielt und ihn künstlerisch sehr prägte.

Für seine Gestaltung des Falstaff in Verdis gleichnamiger Oper wurde er 1997 von der Zeitschrift „Opernwelt“ zum „Sänger des Jahres“ gewählt. Eine rege Konzerttätigkeit sowie zahlreiche Plattenaufnahmen ergänzen seine künstlerische Arbeit und zeugen von seiner Vielseitigkeit. Seit 1994 trägt er den Titel „Kammersänger der Bayerischen Staatsoper München“.

Bei den Bayreuther Festspielen debütierte er 1998 als Holländer, den er auch 1999 verkörperte. Im Jahr 2000 feierte er als Wotan/Der Wanderer im Ring des Nibelungen unter der musikalischen Leitung Giuseppe Sinopolis Triumphe auf dem Grünen Hügel. 
 



Stimmlage:
Bariton

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2009 Die Meistersinger von Nürnberg Hans Sachs, Schuster
2004 Siegfried Der Wanderer
2004 Die Walküre Wotan
2004 Das Rheingold Wotan
2003 Siegfried Der Wanderer
2003 Die Walküre Wotan
2003 Das Rheingold Wotan
2002 Siegfried Der Wanderer
2002 Die Walküre Wotan
2002 Das Rheingold Wotan
2001 Siegfried Der Wanderer
2001 Die Walküre Wotan
2001 Das Rheingold Wotan
2000 Siegfried Der Wanderer
2000 Die Walküre Wotan
2000 Das Rheingold Wotan
1999 Der fliegende Holländer Der Holländer
1998 Der fliegende Holländer Der Holländer



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s