Bayreuther Festspiele

<p>Irene Theorin</p> Portraitfoto Irene Theorin (2006)
Portraitfoto Irene Theorin (2000) <p>Iréne Theorin als Isolde. Tristan und Isolde (Inszenierung von Christoph Marthaler, 2005)</p> <b>Irene Theorin als Helmwige</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Tankred Dorst 2006 – )
<b>Irene Theorin als 3. Norn</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Tankred Dorst 2006 – )

Iréne Theorin

Die schwedische Sopranistin Iréne Theorin erhielt ihre Ausbildung in Göteborg und Kopenhagen.  Zu ihren Lehrern zählten Susanna Eken, Birgit Nilsson, Ingrid Bjoner und Oren Brown. Zahlreiche Stipendien ermöglichten es der Künstlerin, mit Geoffrey Parsons, Anthony Rolfe Johnson und Dame Janet Baker zu arbeiten.

Ihr Bühnendebüt gab sie als Donna Anna (Don Giovanni) an der Königlichen Oper in Kopenhagen, wo sie als Mitglied des Ensembles in den folgenden Jahren in zahlreichen Partien zu hören war, u. a. als Giuseppe Verdis Leonora (La forza del destino), Amelia (Un ballo in maschera), Elisabetta (Don Carlo), Desdemona (Otello), Aida, Santuzza (Cavalleria Rusticana), Giacomo Puccinis Tosca, Richard Wagners Elsa (Lohengrin), Eva (Die Meistersinger von Nürnberg), Senta (Der fliegende Holländer),  Sieglinde (Die Walküre) sowie alle Brünnhilden (Ring des Nibelungen).

2005 sang sie erstmals mit großem Erfolg eine ihrer Glanzpartien, die Turandot in Kopenhagen und war in dieser Partie seither in Tokyo, Dresden, London, Tel Aviv (mit Zubin Mehta), Guangzhou (mit Lorin Maazel),  San Francisco, New York und München zu hören. Die Brünnhilde im kompletten Ring des Nibelungen verkörperte sie in Kopenhagen, Köln, Dresden sowie in Berlin (Deutsche Oper Berlin, Walküre), London (Siegfried), New York (Walküre, Siegfried), in Washington, Tokyo (Siegfried, Götterdämmerung) und München (Walküre). Sie ist Brünnhilde in der Produktion des RINGs an der Staatsoper Berlin und der Mailänder Scala in 2012/13 unter der Leitung von Daniel Barenboim. Iréne Theorin ist zudem eine der gefragtesten Isolden unserer Zeit, die sie u.a. in Brüssel, Essen, Rotterdam (mit Valery Gergiev), Kopenhagen, Tokyo und Berlin sowie mit großem Erfolg bei den Bayreuther Festspielen von 2008 bis 2012 sang. In Wien gab sie ihr Debüt als Venus in Tannhäuser und wird als Isolde zurückkehren.

2009 kehrte sie mit der Titelpartie in Ariadne auf Naxos nach Washington zurück, für die sie begeisterte Kritiken erhielt: "The unrivaled star of the evening however was the superb Swedish soprano Iréne Theorin as the tempestuous prima donna who assumes the love-lorn role of Ariadne. Her singing was highly refined for a dramatic soprano, and her intonation was impeccable. She revealed facets of her artistry that were not called upon in her last season’s appearance in Siegfried as Brünnhilde. She often colored her many long phrases with an exquisite use of piano and pianissimo. She also gave voice to many full-throttled and clarion high notes that were simply glorious. The top B flat she sang at the end of her monologue “Es gibt ein Reich” (There is a land) was absolutely thrilling as it rang in the rafters of the opera house. I cannot image a finer soprano as Ariadne. She has everything vocally that the role demands, and then some."  Concerto Net

2010 debütierte sie als Elektra bei den Salzburger Festspielen. Ein DVD-Mitschnitt der Salzburger Produktion ist bei Arthouse 2011 erschienen, außerdem ist  der Kopenhagener RING auf einer preisgekrönten DVD bei Decca erhältlich. Iréne Theorin erhielt für ihre Darbietung der Brünnhilde fulminante Kritiken. Anfang 2012 gab sie ihr umjubeltes Debüt am Royal Swedish Operahouse Stockholm als Elektra.

Weitere Engagements schließen ein: Brünnhilde im RING unter Daniel Barenboim (Berlin, Mailand), Turandot (London),  Elektra (Paris und München) Venus und Isolde (Wien) sowie Brünnhilde im RING (Barcelona).

Iréne Theorin hat u.a. mit Roberto Abbado, Gerd Albrecht, Antonello Allemandi, Daniel Barenboim, Giordano Bellincampi, Daniele Callegari, Tobias Durholm, Christoph Eschenbach Dan Ettinger, Adam Fischer,  Heinz Fricke, Rafael Frühbeck de Burgos, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Sir Edward Jones, Jiri Kout, Nicola Luisotti, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Cornelius Meister, Andris Nelsons, Gianandrea Noseda, Kazushi Ono, Seiji Osawa, Esa-Pekka Sarastre, Peter Schneider, Michael Schønwandt, Marcello Viotti, Franz Welser-Möst und Lothar Zagrosek gearbeitet.
 



Stimmlage:
Sopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2012 Tristan und Isolde Isolde
2011 Tristan und Isolde Isolde
2009 Tristan und Isolde Isolde
2008 Tristan und Isolde Isolde
2006 Götterdämmerung 3. Norn
2006 Die Walküre Helmwige
2004 Die Walküre Helmwige
2003 Die Walküre Helmwige
2002 Die Walküre Helmwige
2001 Die Walküre Ortlinde
2000 Die Walküre Ortlinde



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s