Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Antonio Pappano (2000)
Portraitfoto Antonio Pappano (2000)

Antonio Pappano

Antonio Pappano, als Sohn italienischer Eltern in London geboren, ist gegenwärtig musikalischer Leiter des Theatre Royal de la Monnaie in Brüssel. Er studierte Klavier, Komposition und Dirigieren bei Norma, Verrilli, Arnold Franchetti und Gustav Meier. Seiner Tätigkeit als Pianist und zweiter Dirigent folgten bald Engagements an Bühnen in aller Welt: New York City Opera, Gran Teatro del Liceo (Barcelona), Frankfurter Oper, Lyric Opera Chicago und Bayreuther Festspiele, wo er bei Tristan, Parsifal und dem Ring-ZyMus Daniel Barenboims Assistent war. Pappano ist außerdem derzeit Erster Gastdirigent des Israel Philharmonie Orchestra. Auch das Oslo Philharmonie, das Orchestre de Paris, das Orchestre de Lyon, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das Tokyo Philharmonie, das Gürzenich-Orchester in Köln, das Orchestre Philharmonique de Radio France, das Cleveland Orchestra, das Orchestra des Teatro alla Scala, das Los Angeles Philharmonie, das London Symphony Orchestra, das Philharmonia Orchestra und die Berliner Philharmoniker hat er bereits dirigiert. Im September 2002 wird Antonio Pappano seine Tätigkeit als Music Director des Royal Opera House, Covent Garden in London antreten. Antonio Pappanos gab sein Operndebüt an der Norwegian Opera, wo er zum Music Director ernannt wurde. Sein Repertoire an diesem Theater war erstaunlich vielseitig. Während dieser Zeit debütierte er als Dirigent an der English National Opera, Covent Garden, an der San Francisco Opera, der Lyric Opera of Chicago, am Pariser Theatre du Chatelet und an der Berliner Staatsoper. Mit 32 Jahren wurde Antonio Pappano zum Musikalischen Leiter des Theatre Royal de La Monnaie ernannt, wo er einen Teil der Spielzeit verbringt und Opern und Konzerte dirigiert. Allein in seiner ersten Saison dirigierte er Werke von Schostakowitsch, Berlioz, Berg, Mozart, Bartok und Debussy im Konzertsaal sowie Produktionen von »Salome«, »Un Ballo in maschera« und »Die Meistersinger« an der Oper. Er ist auch weiterhin als Pianist tätig und begleitet viele international bekannte Sänger in Konzertreihen am Monnaie. Im März 1993 gab er ein spektakuläres Debüt an der Wiener Staatsoper, als er in letzter Minute in einer neuen Produktion von Wagners »Siegfried« für Christoph von Dohnanyi einsprang. Kritiker, Publikum und die Wiener Philharmoniker spendeten ihm einmütig Beifall. Pappano übernimmt zusätzlich zu seinen Opern- und Konzertengagements in Brüssel nun auch Gastdirigate an bedeutenden Opernbühnen und mit Orchestern in ganz Europa und Nordamerika. 1999 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen in einer Neuinszenierung von »Lohengrin«. An Brüssels Monnaie sind neue Produktionen von »La Damnation de Faust«, »Der Rosenkavalier« und »Macbeth« geplant. In Konzerten der kommenden Saisons wird Antonio Pappano als Dirigent der Münchener Philharmoniker sowie des Boston Symphony Orchestra debütieren. Auch Dirigate des Chicago Symphony Orchestra, des Cleveland Orchestra und des Los Angeles Philharmonie sind wieder vorgesehen. Antonio Pappano hat einen Exklusivvertrag mit EMI Classics abgeschlossen. Zu seinen Einspielungen gehören »La Boheme«, »Don Carlo« und »La Rondine«, eine Aufnahme, die bei den Kritikern großen Beifall fand, mit zwei Gramophone Awards - als Beste Operneinspielung und Schallplatte des Jahres - ausgezeichnet wurde sowie den französischen Choc du Monde de la Musique, zwei Diapasons d'Or, den belgischen Cecilia-Preis, den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, einen italienischen Musica e Dischi und den USA Critics' Award erhielt. Bei der Verleihung der Gramophone Awards 2000 wurde er als Artist of the Year ausgezeichnet. Seine jüngsten Einspielungen sind »Il Trittico« mit Roberte Alagna und Angela Gheorghiu, Jose van Dam, Cristina Gallardo-Domas, Maria Guleghina und Neu Schicoff und »Werther«, wieder mit Roberto Alagna und Angela Gheorghiu, zusammen mit Thomas Hampson und Patricia Petibon. Im September 2000 hat er zwei weitere Aufnahmen veröffentlicht: Massenets »Manon«, wiederum mit Angela Gheorghiu und Roberto Alagna sowie eine CD mit Liebesduetten aus Wagner-Opern mit Placido Domingo und Deborah Voigt. Ein weiteres Wagner-Album mit Placido Domingo ist für Anfang 2002 geplant, diesmal Duette mit der Mezzosopranistin Violeta Urmana. Antonio Pappanos künstlerische Auseinandersetzung mit dem Werk Giacomo Puccinis für EMI Classics fand seine Fortsetzung im Juli 2001 mit einer Aufnahme der selten zu hörenden »Messa di Gloria«, einem geistlichen Frühwerk Puccinis, mit Roberto Alagna und Thomas Hampson in den beiden Vokalpartien sowie dem London Symphony Orchestra & Chorus. Zum erstenmal in Bayreuth: 1999.

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2001 Lohengrin Musikalische Leitung
2000 Lohengrin Musikalische Leitung
1999 Lohengrin Musikalische Leitung



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s