Bayreuther Festspiele

<p>Martin Winkler</p>

Martin Winkler

Martin Winkler

Martin Winkler wurde in Bregenz (Österreich) geboren. Der Bassbariton studierte Gesang an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Walter Berry.

Martin Winkler gab im Juni 2003 an der Komischen Oper Berlin einen fulminanten Einstand in der Titelpartie von G. Ligetis Le Grand Macabre. Gastengagements führten den Bassbariton an die Oper Lyon, wo er in der Partie des Mad King von Peter Maxwell Davis zu sehen war. Weiter sang er an der Staatsoper in Prag den Vater in Hänsel und Gretel, und wurde nach Japan eingeladen, um Kaspar im Freischütz zu singen. An der Volksoper Wien gab er Kothner in Wagners Meistersingern sowie den Frank in der Fledermaus.

Zu seinem umfangreichen Repertoire gehören auch Operetten- und Buffopartien wie Don Magnifico in Rossinis Cenerentola und Bartolo im Barbier von Sevilla und die Titelpartie in Sweeney Todd von S. Sondheim, in denen er sein sängerdarstellerisches Können unter Beweis stellt.

Festengagements führten ihn nach Schleswig Holstein, ans Staatstheater Schwerin und an die Komische Oper Berlin. Er gastierte bei den Bregenzer Festspielen in David Pountney´s Maskerade, in dieser Produktion gab Martin Winkler auch sein Debüt am Royal Opera House Covent Garden.

Es folgten weitere Engagements bei den Bregenzer Festspielen. In der Tosca von Philipp Himmelmann, unter dessen Regie er auch sein Wozzeck-Debüt am Opernhaus Graz gab. Weitere Stationen des vielseitigen Sängers waren in den nächsten Jahren die Opernhäuser in Rom, Rouen, Klagenfurt sowie an der Oper La Monnaie in Brüssel.

Seit 2009 hat er seine künstlerische Heimat in Wien gefunden. Als Ensemblemitglied der Volksoper Wien konnte er unter anderem als Dr. Bartolo, Gefängnisdirektor Frank und Gianni Schicci Erfolge feiern. 2011 hat der Bassbariton als Klingsor im Parsifal am Opernhaus Tallinn debütiert. Zuvor war er als Kaspar im Freischütz bei den Schlossfestpielen Schwerin sowie als Narr in Kreneks Das geheime Königreich beim Festival Martina Franca zu sehen.

In der Saison 2011/12 feierte er großen Erfolg u.a. in der Titelrolle der Uraufführung von Lea Auerbachs Oper Gogol am Theater an der Wien und wurde als Simone in Alexander Zemlinskys Die Florentinische Tragödie an der Oper Lyon von Publikum und Presse bejubelt. 2012 sang er den Kaspar in einer Neuproduktion von Der Freischütz zur Eröffnung der neuen Intendanz am Theater Klagenfurt, Wagners Klingsor an der Staatsoper Stuttgart unter Sylvain Cambreling und Alberich, die Rolle, die er seit 2013 auch bei den Bayreuther Festspielen verkörpert, mit den Bamberger Symphonikern unter Jonathan Nott.



Stimmlage:
Bassbariton

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2013 Götterdämmerung Alberich
2013 Siegfried Alberich
2013 Das Rheingold Alberich



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s