Bayreuther Festspiele

<p>Lothar Odinius</p>

Lothar Odinius

Lothar Odinius

Lothar Odinius studierte Gesang bei Anke Eggers in Berlin, in Meisterkursen bei Ingrid Bjoner, Alfredo Kraus und bei Dietrich Fischer-Dieskau erhielt er weitere Anregungen für seine Arbeit. Zurzeit wird er gesanglich von Neil Semer betreut.

Nach einem Festengagement am Staatstheater Braunschweig war er zu Gast an den Opernhäusern von Kopenhagen, Zürich und Mannheim. Im Herbst 2008 debütierte er in Glyndebourne als Tamino (Die Zauberflöte), und war zuvor als Lucio Silla (Lucio Silla) bei den Mannheimer Mozartwochen und als Tiberino (Niobe) bei den Schwetzinger Festspielen zu erleben. In den letzten Jahren interpretierte er die bedeutenden Partien seines Faches wie Titus (La Clemenza di Tito), Don Ottavio (Don Giovanni), Ferrando (Così fan tutte) und Idomeneo.

Besondere Aufmerksamkeit widmet Lothar Odinius dem Konzertgesang. Als Interpret mit einem Repertoire vom Barock bis in die Gegenwart hat sich der Tenor international einen Namen gemacht. Engagements führten ihn u.a. zum Oregon Bach Festival und auf Tourneen mit Helmuth Rilling durch Italien, nach Frankreich und Spanien mit Emmanuelle Haïm und mit Sir Neville Marriner durch Deutschland. Als Evangelist in Bachs Oratorien ist er weltweit gefragt, auch bei den bedeutenden Festivals wie Rheingau Musik Festival, Schleswig-Holstein Musikfestival, Beethovenfest Bonn und Musikfest Stuttgart ist er mit Liederabenden und Konzerten ein gerne gesehener Gast.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet den Sänger mit Dirigenten wie Adam Fischer, Thomas Hengelbrock, Helmuth Rilling und András Schiff.

In der jüngeren Vergangenheit debütierte Lothar Odinius an der Canadian Opera Company (Strawinsky Renard und Le Rossignol) und der Opéra National de Paris (Mozart Arbace / Idomeneo). Im September 2010 folgte sein Debüt am Royal Opera House Covent Garden (Steffani Tiberino / Niobe), in derselben Produktion war er anschließend in Luxemburg zu sehen. Auch als Tamino (Mozart Die Zauberflöte) war er inzwischen am Royal Opera House Covent Garden sowie in Köln zu hören. Anschließend führte ihn ein Gastspiel mit der Canadian Opera Company (Strawinsky Renard und Le Rossignol) an die Brooklyn Academy of Music in New York und an die Opéra National de Lyon, wohin er 2013 für Capriccio (Flamand) von Richard Strauss und im Januar 2015 für Idomeneo (Idomeneo) eingeladen wurde. Im Sommer 2011 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen als Walther von der Vogelweide in der Neuinszenierung des Tannhäuser unter Thomas Hengelbrock. Seit 2013 singt Lothar Odinius auch den Froh im Rheingold unter Kirill Petrenko.

Jüngst sang er die Titelpartie in Händels Jephtha in der umjubelten Produktion der Potsdamer Winteroper in der Regie von Lydia Steier unter der Leitung von Konrad Junghänel bei den Wiener Festwochen. Diese Produktion wird im Oktober 2015 in Hamburg auf Kampnagel beim Hamburger Theaterfest zu erleben sein.

Zukünftige Engagements beinhalten u. a. eine Produktion von Mozarts Idomeneo an der Vlaamse Opera in Antwerpen/Gent sowie eine Wiederaufnahme von Mozarts Lucio Silla bei den Mannheimer Mozartwochen.



Stimmlage:
Tenor

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2015 Das Rheingold Froh
2014 Das Rheingold Froh
2014 Tannhäuser Walther von der Vogelweide
2013 Das Rheingold Froh
2013 Tannhäuser Walther von der Vogelweide
2012 Tannhäuser Walther von der Vogelweide
2011 Tannhäuser Walther von der Vogelweide



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s