Bayreuther Festspiele

<p>Lucio Gallo</p>

Lucio Gallo

Lucio Gallo

Lucio Gallo, geboren in Taranto, studierte Gesang bei Elio Battaglia am Konservatorium “Giuseppe Verdi” in Turin. Er ist regelmäßiger Gast der großen internationalen Opern- und Konzerthäuser wie Metropolitan Opera New York, San Francisco Opera, Wiener Staatsoper, Konzerthaus und Musikverein in Wien, Covent Garden, Staatsoper und Deutsche Oper in Berlin, Salzburger Festspiele, Teatro alla Scala, Hamburgische Staatsoper, Bayerische Staatsoper, Opernhaus Zürich, Monnaie in Brüssel, Rossini Opera Festival in Pesaro, Teatro Regio di Torino, Teatro dell’Opera und Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, Teatro Comunale di Bologna.

Er arbeitete mit so bedeutenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Myung-Whun Chung, Colin Davis, John Eliot Gardiner, Daniele Gatti, Gianandrea Gavazzeni, Bernard Haitink, Nikolaus Harnoncourt, Vladimir Jurowski, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Antonio Pappano, Wolfgang Sawallisch und Jeffrey Tate zusammen, sein großes Repertoire umfasst Mozartpartien (Guglielmo, Figaro, Conte di Almaviva, Don Giovanni, Leporello), Rossini (Figaro, Dandini, Lord Sidney, Don Alvaro, Batone), Verdi (Paolo Albiani, Macbeth, Jago, Ford, Don Carlo in Ernani) ebenso wie Wagner (Klingsor, Der Holländer, Telramund). Weitere seiner Partien sind Belcore (L’elisir d’amore), Malatesta (Don Pasquale), Marcello (La Bohème), Sharpless (Madama Butterfly), Escamillo (Carmen), Il prigioniero (Il prigioniero), Sebastiano (Tiefland), Don Pizarro (Fidelio), Jack Rance (La fanciulla del west) und Scarpia (Tosca).

Engagements führten ihn zuletzt an die Mailänder Scala (Tosca), nach Turin (Cavalleria Rusticana,  Ernani) und Zürich (André Chenier und Fidelio), an die Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom (Parsifal), mit dem Teatro Regio di Parma nach Hong Kong (Rigoletto), an die Staatsoper Berlin (Macbeth), Metropolitan Opera New York (Carmen), Wiener Staatsoper (Tosca, Lucia di Lammermoor), in der Titelrolle des Simon Boccanegra an die Royal Opera Covent Garden, an die Semperoper in Dresden (Rigoletto, Tosca), nach Tokio (Don Giovanni) und an die Bayerische Staatsoper in München (Otello).

Dem Liedrepertoire kommt ein wichtiger Stellenwert in Lucio Gallos künstlerischem Schaffen zu, als Liedinterpret ist er regelmäßig an allen bedeutenden Konzerthäusern zu erleben. Lucio Gallo unterrichtet Gesang an der Accademia Musicale Pescarese.

In der Spielzeit 2009/10 trat Gallo am New National Theatre in Tokio (Jago in Otello), der Nederlandse Opera in Amsterdam (Dulcamara in L’elisir d’amore und Jack Rance in La Fanciulla del West) und der Lyric Opera of Chicago (Scarpia in Tosca) auf.

Unter den künftigen Engagements sind zu erwähnen Tosca an der Staatsoper Berlin, Semperoper Dresden, Wiener Staatsoper, Opernhaus Zürich und an der Deutschen Oper Berlin, Falstaff in Las Palmas und am Liceu in Barcelona, La traviata am New National Theatre Tokio, Der Fliegende Holländer, Rigoletto und Macbeth an der Staatsoper Hamburg, Otello an der Opéra Bastille de Paris, Otello und Gianni Schicchi (Neuinszenierung) an Covent Garden London, Fidelio am Teatro Regio Turin, Amica an der Opéra de Montecarlo und Un ballo in maschera in Orange.

Im Sommer 2010 gibt Lucio Gallo sein lang erwartetes Debüt bei den Bayreuther Festspielen (als Telramund in einer Neuinszenierung des Lohengrin).

Aufnahmen mit Lucio Gallo sind bei Deutsche Grammophon, Sony, Decca und Fonit Cetra (Warner) erschienen.



Stimmlage:
Bariton



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s