Bayreuther Festspiele

<p>Georg Zeppenfeld</p>

Georg Zeppenfeld

<p>Georg Zeppenfeld</p> <p><strong>Georg Zeppenfeld als König Heinrich. </strong>Lohengrin (Inszenierung von Hans Neuenfels 2010)</p>

Georg Zeppenfeld

Der aus dem westfälischen Attendorn stammende Bassist Georg Zeppenfeld absolvierte zunächst ein Lehramtsstudium mit den Fächern Musik und Germanistik. An den Musikhochschulen in Detmold und Köln erhielt er parallel dazu seine Ausbildung in Konzert- und Operngesang, abschließend bei Hans Sotin.
 
Nach ersten Festengagements in Münster und Bonn wurde er 2001 von der Sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper) verpflichtet, die bis heute seine künstlerische Heimat ist. Darüber hinaus gastiert er an nahezu allen großen Opernhäusern Europas und der Vereinigten Staaten, sowie an den weltweit wichtigsten Konzertorten.
 
Im Zentrum seines Schaffens stehen die seriösen Basspartien des italienischen und deutschen Fachs, wie Kaspar (Der Freischütz), König Karl (Schubert: Fierrabras), Raimondo (Lucia di Lammermoor), Verdis Zaccaria (Nabucco), Banco (Macbeth), Padre Guardiano, (Forza del destino) und Filippo II (Don Carlo), sowie Wagners Daland (Der fliegende Holländer), Landgraf Herrmann (Tannhäuser), König Heinrich (Lohengrin), König Marke (Tristan und Isolde), Veit Pogner (Die Meistersinger von Nürnberg), Gurnemanz (Parsifal) und Peneios (Strauss: Daphne), aber auch Figaro und Bartolo (Le nozze di Figaro), Don Alfonso (Cosí van tutte), Rocco (Fidelio),  Wassermann (Rusalka),  La Roche (Capriccio) und Pimen (Boris Godunow).
 
Eine Schlüsselrolle ist der Sarastro (Zauberflöte), den er unter Claudio Abbado in Baden-Baden sang. Mit dieser Partie reussierte er auch an der San Francisco Opera, der New Yorker MET, der Wiener Staatsoper, bei den Salzburger Festspielen (unter Harnoncourt) und am Royal Operahouse Covent Garden in London. 2015/16 singt er diese Partie in Zürich und wieder in Dresden und München.
 
Seit 2010 ist er immer wieder zu Gast bei den Bayreuther Festspielen, 2015 als König Marke (Tristan und Isolde).
2015/16 singt er in Dresden aus seinem Stammrepertoire u.a. König Heinrich (Lohengrin) und erweitert sein Repertoire mit Hunding (Die Walküre) und Baculus (Der Wildschütz) und bei den Osterfestspielen in Salzburg Lodovico (Otello).

Im September 2015 singt er Beethovens Missa solemnis bei den Festspielen in  Edinburgh. Im Oktober singt er Hunding konzertant in Frankfurt mit dem Hessischen Rundfunksinfonieorchester unter Marc Minkowski.

Mit besonderer Vorliebe widmet sich Georg Zeppenfeld dem Konzert- und Liedgesang. Oratorien von Barock bis Spätromantik gaben ihm bereits Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit Pierre Boulez, Riccardo Chailly, Sir Colin Davis, Daniele Gatti, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Lorin Maazel, Andris Nelsons, Antonio Pappano, Christian Thielemann und vielen anderen berühmten Dirigenten.   

Das vielfältige und umfangreiche Schaffen des Sängers ist auf zahlreichen CD- und DVD- Veröffentlichungen sowie in Rundfunk- und Fernsehproduktionen Europäischer Sendeanstalten dokumentiert.



Stimmlage:
Bass

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2015 Tristan und Isolde Marke
2011 Die Meistersinger von Nürnberg Veit Pogner, Goldschmied
2011 Lohengrin Heinrich der Vogler
2010 Lohengrin Heinrich der Vogler



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s