Bayreuther Festspiele

<p>Eva Wagner-Pasquier</p>

Eva Wagner-Pasquier

Eva Wagner-Pasquier

Die Urenkelin Richard Wagners hat seit 1. September 2008 gemeinsam mit ihrer Halbschwester Katharina Wagner die künstlerische Gesamtleitung der Bayreuther Festspiele inne.

1945 wurde Eva Wagner-Pasquier in Oberwarmensteinach nahe Bayreuth geboren als älteste Tochter Wolfgang Wagners und dessen Frau Ellen, geb. Drexel. 1967 wurde sie die persönliche Assistentin ihres Vaters und Festspielleiters Wolfgang Wagner, u. a. wirkte sie maßgeblich an der Besetzung für die Ring-Inszenierung Patrice Chéreaus 1976 mit. Außerhalb der Festspielzeit assistierte sie August Everding in London (Salome) und Otto Schenk an der Staatsoper Wien (Don Carlos, Der Besuch der alten Dame). In London war sie Mitglied des New Philharmonic Chorus, der damals von Wilhelm Pitz geleitet wurde. Ab 1971 volontierte sie bei der Künstler-Agentur Robert Schulz in München und war ab 1972 Mitarbeiterin im Künstlerischen Betriebsbüro der Staatsoper Wien. 

Als künstlerische Mitarbeiterin der UNITEL Film München verantwortete Eva Wagner-Pasquier von 1973 bis 1984 bei mehr als 35 Opernverfilmungen die Besetzungen. Von 1984 bis 1987 war sie als Operndirektorin am Royal Opera House Covent Garden in London tätig, von 1989 bis 1993 wirkte sie als Programmdirektorin an der neu gegründeten Opéra Bastille in Paris.

In den Jahren 1993 bis 1995 arbeitete sie als Artistic consultant an der Houston Grand Opera, Texas, 1994 bis 1998 als künstlerische Mitarbeiterin am Théatre du Châtelet in Paris, 1996 bis 1997 in gleicher Funktion am neuen Teatro Real in Madrid mit Stéphane Lissner. Seit 1996 ist Eva-Wagner-Pasquier Senior artistic consultant an der MET in New York und war bis 2009 künstlerische Beraterin des Festivals von Aix-en-Provence und der dem Festival angeschlossenen europäischen Akademie.

Eva Wagner-Pasquier wurde mit dem französischen Orden Chevalier des Arts et Lettres ausgezeichnet. Sie ist Ehrenvorsitzende des Richard-Wagner-Verbands Paris, Mitglied der Musik-Akademie in Bologna und Gründungsmitglied der Louis-Vuitton-Stiftung (später Orcofi). Im Jahr 2010 wurde Eva Wagner-Pasquier mit der ranghöchsten Auszeichnung Frankreichs geehrt, sie wurde Chevalier de la Légion d'Honneur.Gemeinsam mit ihrer Halbschwester Katharina Wagner wurde sie 2010 mit dem „B.Z.-Kulturpreis“ und 2012 mit dem „Kulturpreis Bayern“ geehrt. 2013 wurde ihr durch die Burgenländische Landesregierung das "Große Ehrenzeichen des Landes Burgenland" verliehen.

Eva Wagner-Pasquier ist mit dem Filmproduzenten Yves Pasquier verheiratet. Ihr gemeinsamer Sohn Antoine Amadeus ist als Videokünstler tätig.



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s