Bayreuther Festspiele

<p>Wilke te Brummelstroete</p>

Wilke te Brummelstroete

<p>Wilke te Brummelstroete</p> Portraitfoto Wilke te Brummelstroete (2006) <b>Wilke te Brummelstroete als Siegrune</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Tankred Dorst 2006 – )

Wilke te Brummelstroete

Wilke te Brummelstroete wurde im niederländischen Doetinchem geboren und absolvierte ihre musikalische Ausbildung am Konservatorium in Den Haag. Vertieft wurde dieses Studium durch Diane Forlano in London. Ihr Debüt feierte die Mezzosopranistin 1991 als Dido in Purcells Dido und Aeneas. Seitdem arbeitet sie zusammen mit berühmte Dirigenten wie Sir John Eliot Gardiner, Frans Brüggen, Christian Thielemann, Iván Fischer, Sir Roger Norrington, Sir Neville Marriner, Nicholas McGegan, Daniel Harding, Neeme Järvi, Michael Schønwand und Kent Nagano. Über zehn Jahre tourte sie mit dem Orchester des 18. Jahrhunderts unter der Leitung Frans Brüggens durch die Welt und sang die Solopartien in Bach Oratorien, im Mozart Requiem, in Haydn Arien und Beethoven 9. Symphonie. Weiterhin sang sie mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment, dem London Symphony Orchestra, den English Baroque Soloists, dem Royal Concertgebouw Orchestra, den Münchner Philharmonikern, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Orchestre de Paris. Mit denen sang sie in der Royal Albert Hall (BBC Proms 2005), dem Teatro Colón Buenos Aires, dem Wiener Musikverein, im Wiener Konzerthaus, in der Queen Elizabeth Hall, der Salle Pleyel, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Hong Kong Arts Festival und dem Istanbul Festival. Zu ihrem Repertoire u.a. Ruggiero in Alcina, Storgè in Jephtha, Tirinto in Imeneo, Juno und Ino in Semele, Ottavia in Monteverdis L'incoronazione di Poppea; Melanto, Penelope und Minerva in Il Ritorno d'Ulisse, Proserpina in Orfeo, Tamerlano in Vivaldi's Bajazet und Costanza in L'isola disabitata. Sie sang in Berlin, Brüssel, San Francisco, Wien, Amsterdam, Zürich, den Händel-Festspiele Göttingen, dem Massachusetts International Festival, dem Beijing Music Festival und dem Sydney Festival. Zu den zahlreichen CD-Aufnahmen der Sängerin zählt eine Aufnahme mit Bach Kantaten (unter J. E. Gardiner), die 2005 mit dem "Gramophone Record of the Year Award" und dem "Gramophone Baroque Vocal Award" ausgezeichnet wurde. Wilke te Brummelstroetes Vielseitigkeit spiegelt sich auch in dem Erfolg ihres romantischen Repertoires wider. Dazu zählt Das Paradies und Der Sängers Fluch von Schumann, Elgars The Kingdom, Berlioz' Les Nuits d'eté, Respighis Il Tramonto und Verdi’s Requiem.



Stimmlage:
Mezzosopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2010 Die Walküre Siegrune
2009 Die Walküre Siegrune
2008 Die Walküre Siegrune
2007 Die Walküre Siegrune
2006 Die Walküre Siegrune



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s